Exklusiv: Weitere Geschäftsführer verlassen Rocket-Startup Caterwings

Vor einem Jahr ging Mitgründer Sebastian Kloss – nun verlassen überraschend zwei weitere Geschäftsführer das Catering-Startup Caterwings von Rocket Internet.

Das Karussell auf der Führungsebene des Rocket-Startups Caterwings dreht sich weiter. Im November 2016 verließ bereits Gründer Sebastian Kloss das Unternehmen nach nur 14 Monaten. Kloss und sein Mitgründer Alexander Brunst bauten den Online-Marktplatz für Caterer ab Herbst 2015 gemeinsam für die Firmenfabrik Rocket Internet auf. Für Kloss kamen der ehemalige Bain-Berater Stephan Grund und Susannah Belcher an Bord, die vorher als Werbemanagerin beim damaligen Rocket-Lieferdienst Foodpanda arbeitete. Demnach bestand die Geschäftsführung in den vergangenen Monaten aus drei Personen: Mitgründer Brunst, Grund und Belcher.

Anzeige
Wie Gründerszene erfuhr, soll jetzt auch Alexander Brunst Caterwings verlassen haben. Vor Kurzem soll Geschäftsführerin Susannah Belcher laut Insiderberichten ebenfalls gegangen sein. Demnach steige Finanzchef Arthur Wolff ebenfalls aus dem Catering-Unternehmen aus. Neuer Manager soll Manuel Queiroz von Rocket Internet werden und neben Stephan Grund das Geschäft leiten. Weder Caterwings noch Rocket Internet nehmen Stellung zum Führungswechsel, die drei abgetretenen Manager meldeten sich bisher nicht auf Anfragen von Gründerszene.

Der Hauptsitz von Caterwings liegt in Berlin. Laut Angaben von Mitgründer Alexander Brunst, die er noch Anfang September machte, seien die stärksten Märkte der Catering-Plattform Deutschland und England. Kürzlich ist Caterwings obendrein nach Österreich, in die Schweiz sowie in die Niederlande expandiert.

Im September hat das Catering-Startup seinen 2016er Geschäftsbericht für den britischen Markt vorgelegt. Demnach hat das Unternehmen in Großbritannien deutlich mehr Geld verloren als eingenommen. In dem ersten vollen Geschäftsjahr nach der Gründung setzte Caterwings in Großbritannien 333.000 Pfund um und schrieb einen Verlust von 982.000 Pfund. Die Vertriebskosten summierten sich 2016 auf 280.000 Euro.

Caterwings ist nicht das einzige Startup im Catering-Markt, bei dem es Bewegung im Management gibt. Wie das junge Berliner Unternehmen Heycater Ende September bekannt gab, sind dort die Mitgründerin Sophie Radtke und Produktchefin Miriam Neubauer ausgeschieden. Mitgründerin Therese Köhler übernehme von beiden als alleinige Geschäftsführerin alle Aufgaben, hieß es.

Folge NGIN Food auf Facebook!

Bild: DIRK LÄSSIG FOTOGRAFIE; Mitarbeit: Christina Kyriasoglou

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain