Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Choco, Coffee Circle, Plantbreak – das sind die Food-News der Woche

Ein Messenger für Gastronomen und ein Berliner Kaffeehändler sammeln Millionen ein und ein junger DHDL-Gründer sichert sich einen Deal.

Liebe NGIN-Food-Leserin, lieber Leser,

das Berliner Startup Choco lief bisher eher unter dem Radar. Drei ehemalige Rocket-Internet-Manager haben eine App entwickelt, über die Restaurants Lebensmittel bei Lieferanten bestellen können. Dafür haben sie nun 30 Millionen Euro von einer Reihe namhafter Business Angels bekommen. Wer sich an Choco beteiligt hat, liest du hier.

Worüber wir in dieser Woche berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten im Überblick:

Coffee Circle erhält nach Jahren wieder Geld: Fünf Jahre ist die letzte Finanzierungsrunde her. Nun hat die Berliner Rösterei eine neue Millionenrunde abgeschlossen, um eigene Cafés zu eröffnen. Mehr darüber liest du hier.

Eine halbe Million Euro für Spoontainable: Drei Stuttgarter Studentinnen haben einen essbaren Eislöffel entwickelt. In einem Wettbewerb hat sich das Startup eine Finanzierung über 500.000 Euro gesichert. Mehr dazu hier.

Übernahmekampf um Just Eat spitzt sich zu: Eigentlich war die Übernahme des britischen Lieferdienstes Just Eat durch Takeaway schon vereinbart. Doch auch der Internetkonzern Prosus hat starkes Interesse. Der Streit geht weiter. Und auch Delivery Hero ist betroffen. Warum, steht hier.

50.000 Euro für 18-jährigen DHDL-Gründer: Im Keller seiner Eltern stellt der Plantbreak-Macher Backmischungen für Energieriegel her. TV-Investor Ralf Dümmel beteiligte sich an dem Startup mit 20 Prozent. Mehr über Plantbreak erfährst du hier.

Delivery Hero hebt Umsatzziel erneut an: Der Essenslieferdienst peilt 2019 einen Umsatz von bis zu 1,48 Milliarden Euro an. Zuvor waren höchstens 1,4 Milliarden Euro erwartet worden. Doch die Kosten für die Expansion drücken das Unternehmen stärker ins Minus. Wie negativ das Ebitda voraussichtlich sein soll, steht hier.

Was du sonst noch wissen solltest: Mymuesli hat die bisherigen Übernahmegerüchte gegenüber der Lebensmittel Zeitung entkräftet. Das Passauer Unternehmen habe Kaufangebote in dreistelliger Millionenhöhe abgelehnt und die Suche nach einem neuen Eigentümer abgebrochen, heißt es.

Das war's für diese Woche – am kommenden Freitag liest du wieder von uns!

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Bild: Mymuesli

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain