Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Wie Startups den Weg ins Regal finden

Der Food-Markt ist im Wandel: Innovationen sind gefragt – allerdings gibt es diverse Hürden, die den Weg ins Regal erschweren. Wie die METRO das ändern will.

Food-Startups: Innovativ, individuell – chancenlos?

Wie stellen sich Außenstehende ein Food-Startup vor? Ganz klar: Sie haben ein motiviertes, junges Team, ein schickes Großraumbüro, die Produkte schmecken großartig, sind wunderschön verpackt und toll designt, die Erfinder träumen von einer nachhaltigen und besseren Zukunft – und man findet sie so gut wie nie, wenn man im Supermarkt um die Ecke nach ihnen sucht.

Die Idee ist gut, Produkt und Geschmack kommen bei den Testern gut an, doch viele Startups im Food-Bereich kommen einfach nicht über die Beta-Phase hinaus. Das liegt unter anderem daran, dass die Markteintrittsbarrieren für Food-Startups oft unüberwindbar scheinen. Vor allem Early-Stage-Startups scheitern an Auflagen, wie beispielsweise Abkaufgarantien. NX-FOOD, das Food-Innovationshub der METRO, bietet für dieses Problem nun eine Lösung – und verhilft Startups so ihre Produkte einem breiten Publikum zu präsentieren.


Food-Gründer strotzen nur so vor Ideen – die breite Masse bekommt vom Endprodukt allerdings oft zu wenig mit. Das will METRO mit dem NX-FOOD Startup-Regal ändern. Jetzt bewerben!


Was will der Handel – und was brauchen die Startups?

Diesem Problem geht NX-FOOD auf den Grund: Die Anfang 2018 gegründete Plattform der METRO für neue Lebensmittellösungen geht der Frage nach, was Kunden wirklich wollen, und deckt neue Bedürfnisse auf. Zudem will NX-FOOD für Startups ein verlässlicher Partner sein, und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Produkte bei METRO Cash and Carry in Deutschland und Österreich, bei real und im Bistro-Magazin der Eurowings-Flüge zu präsentieren.
Alle Food- und Getränke-Startups, national, aber auch international, die neuartige und marktfähige Produkte anbieten, deren Test im Marktumfeld aber noch aussteht, können sich für den Lebensmittel-Accelerator bewerben. Doch aufgepasst: Mehr als fünf Jahre sollten seit der Gründung nicht vergangen sein. Der Bewerbungsschluss für den nächsten Durchlauf, der im Februar 2019 startet, ist der 30. Dezember 2018 – Bewerbungen, die danach eingehen, werden erst für den nächsten Batch berücksichtigt. Insgesamt küren die Jurys von real, METRO Cash & Carry Deutschland und Österreich und Eurowings jeweils vier Gewinner, die ihre Produkte anschließend drei Monate lang in ausgewählten Startup-Regalen unter Marktbedingungen testen dürfen.

Jeder Vertriebskanal hat jedoch auch seine eigenen Anforderungen. Der Großhandel METRO Cash & Carry sucht nach Lebensmitteln, Getränken, Gewürzen oder Zutaten, die in großen Mengen vertrieben werden können. Beim Supermarkt real hofft man auf Produkte, welche einem breiten Publikum gefallen könnten. Und Eurowings bevorzugt kleine Produkte und insbesondere Snacks, die lange haltbar sind und an Bord serviert werden können. Nach Ablauf der Testphase wird die Jury mithilfe von KPIs wie Abverkaufszahlen oder Kundenfeedback darüber entscheiden, ob das Produkt dauerhaft in das jeweilige Sortiment aufgenommen wird.


Euer Produkt wird Kunden begeistern? Dann bewerbt euch jetzt bei NX-FOOD und sichert euch Marktzugang, Support vom Branchenführer und einen direkten Draht zu potenziellen Kunden!


Von Nektar aus Basilikum bis hin zu Popcorn: Innovationen aus dem Hause NX-Food

Die Ergebnisse des Programms? Die können sich sehen lassen. Mehr als zehn Teilnehmer befinden sich momentan in der Dauerlistung – darunter auch das Münchner Startup Blütenrein, deren Sirup aus Basilikumblüten in Deutschland und Österreich erhältlich ist. Was dem Gründerteam ohne die Teilnahme an NX-FOOD gefehlt hätte? „Ganz klar der Zugang zu METRO und die damit verbundene Chance, unser Produkt dort zu testen und zu beweisen, dass es ins Sortiment eines so großen Players in der Lebensmittelbranche gehört“, meint Uli Oberndorfer, Mitgründer von Blütenrein.

Agrarwissenschaftler und Blütenrein-Gründer Paul Peteanu bei der Begutachtung des Rohstoffes, aus dem später der hauseigene Sirup werden soll.

Was würde Oberndorfer anderen Startups raten, die sich für NX-FOOD bewerben wollen? „Man sollte sich gleich bei der Bewerbung Gedanken darüber machen, wie man im Erfolgsfall sein Produkt vor Ort in den Märkten möglichst gut promotet und pusht. Wer hier in der Bewerbungsphase bereits einen klaren Plan und eine Strategie kommunizieren kann, punktet auf jeden Fall.“

Ähnliche Erfahrungen hat auch das Popcorn-Startup Wildcorn gemacht. So meint Geschäftsführer Max Scherer: „NX-FOOD hat uns den ersten Test im traditionellen Handel ermöglicht und das war für Wildcorn ein sehr positiver Augenöffner, wo in Deutschland Snacks gekauft werden.” Auch die Vorteile des Programms liegen für ihn auf der Hand: „NX-FOOD ist sehr proaktiv und nimmt die Teilnehmer wirklich an die Hand, bei anderen Programmen muss man als Startup eher selbst aktiv werden.”

Aus Enttäuschung über das Angebot im Snackregal gründete Max Scherer das Popcorn-Startup Wildcorn – hier abgebildet ist die Geschmacksrichtung „El Matador“.

Partnerschaft mit Food-Jobs

Um die Food Startup-Community bei der Suche nach den richtigen Leuten zu unterstützen, kooperiert NX-FOOD ab sofort mit foodjobs.de. Startups, die der NX-FOOD Community angehören, können Stellenanzeigen für Fach- und Führungskräfte auf der Online-Plattform kostenfrei schalten. Dazu entsteht auf der Online-Plattform nun eine eigene Kategorie für Startups. So sollen die jungen Unternehmen Zugang zu qualifiziertem Personal bekommen, um die Firmengründung und das Wachstum bestmöglich voranzutreiben.


NX-FOOD ist nicht nur ein Validierungspartner für Lebensmittel-Startups, sondern auch eine Community, die Food-Startups fördert, Wissen austauscht und regelmäßig Lebensmittel-Enthusiasten und Innovatoren zusammenbringt. Ihr wollt euch an dieser Community beteiligen? Meldet euch für den NX-FOOD Newsletter an!


Artikelbild: NX-FOOD

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain