Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Ernährungs-Trends 2018, Joyce, Markthalle Neun – das sind die Food-News der Woche

Lebensmittel, die wir im neuen Jahr essen werden, ein Münchner Startup macht Wasser mit Fake-Geschmack und Besuch in der Berliner Markthalle Neun – einem Food-Mekka.

Lieber NGIN-Food-Leser,

wir haben 2017 auf viele merkwürdige Food-Trends zurückgeschaut: Schoko-Pizza, schwarzes Eis, Einhorn-Schokolade und einiges mehr. Nun dürfen wir gespannt sein, was uns in den kommenden zwölf Monaten erwartet. Um schon einmal eine Idee zu bekommen, was wir 2018 essen und trinken werden, haben wir das Netz durchforstet und Experten gefragt. So viel dazu: Es wird funkeln, proteinreich und funktionell. Hier stellen wir Dir die Food-Trends für 2018 vor.


Worüber wir sonst noch berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten der Woche im Überblick:

Münchner Wasser mit Fake-Geschmack: Das bayrische Startup Joyce produziert Flaschen, die ein bestimmtes Aroma verströmen. Wer daraus trinkt, bekommt den Eindruck, dass das Getränk beispielsweise nach Lavendel oder Milchreis schmeckt – allerdings ist das reine Einbildung, denn dem Wasser werden keine weiteren Zutaten hinzugefügt. Wie das funktioniert, liest Du hier.

Millionen-Funding für Fleisch im Reagenzglas: Das israelische Startup SuperMeat arbeitet daran, Hähnchenfleisch aus tierischen Stammzellen zu züchten – ähnlich wie der US-Konkurrent Memphis Meat. Um in drei Jahren tatsächlich auf den Markt gehen zu können, hat SuperMeat nun drei Millionen Dollar in einer Seed-Runde eingesammelt.

Das Food-Mekka in Berlin: Hunderte Foodies und Touristen zieht es täglich in die Markthalle Neun im Berliner Bezirk Kreuzberg. Betreiber Bernd Maier betont dennoch in einem Interview mit NGIN Food: „Wir wollen nicht wie eine Fressmeile werden.“ Wir haben die über 120 Jahre alte Markthalle besucht und stellen euch in einem weiteren Text Marktverkäufer von heute vor.

Was die Deutschen von ihrem Essen erwarten: Der alljährliche Ernährungsreport des Bundesministeriums schaut auf die Essgewohnheiten der Deutschen. Er zeigt: Die Bundesbürger achten immer mehr darauf, was sie essen. Und sie sind bereit, dafür mehr Geld auszugeben.

Was Du sonst noch wissen solltest: Seit dem 1. Januar 2018 gilt die neue Novel-Food-Verordnung. Das heißt, dass das Genehmigungsverfahren für neuartige Lebensmittel wie Kaffeekirschen nicht mehr über deutsche Behörden, sondern zentral über die Europäische Kommission läuft. Das soll den Zulassungsprozess vereinfachen und beschleunigen – auch wenn die Lebensmittel erst von der Kommission geprüft werden müssen.

Lesetipp: Die Drogerikette dm hat sich als großer Anbieter von Bio-Lebensmitteln etabliert. Rossmann führt zahlreiche starke Marken aus dem Süßwarengeschäft. Laut einem Text der Zeitung Die Welt erzielen die Drogeriemärkte mit solchen Strategien immer neue Umsatzrekorde, was zum Problem für die Konkurrenz wird.

Wir von der NGIN-Food-Redaktion wünschen Dir ein erfolgreiches und spannendes Jahr 2018!

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du wieder von uns!

PS: Möchtest Du uns Feedback geben oder spannende Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Bild: Boston Globe / Getty Images 

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain