Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Tim Mälzer zerstört 10 populäre Mythen über unser Essen

Eier sind nicht böse, der menschliche Körper braucht keine Entgiftung und Superfood ist nur super für den, der es verkauft. Das sagt Fernsehkoch Tim Mälzer.

 

Können wir uns gesund essen? Diese Frage stellte Fernsehkoch Tim Mälzer in seiner Sendung „Lebensmittel-Check“ und machte sich auf den Weg, um eine Antwort zu finden. Am Ende fiel das Fazit ziemlich eindeutig aus: Nein. Die meisten unserer Vorstellungen von gesunder Ernährung, Superfood und Entgiftung gehen laut den Machern der Sendung und den befragten Wissenschaftlern in eine völlig falsche Richtung.

Mälzer ging in 45 Sendeminuten mit den am meisten verbreiteten Vorstellungen von gesunder Ernährung hart ins Gericht. Eine deutliche Kritik für die Hersteller von sogenanntem Superfood und den Verfechtern von Smoothies. Denn ihre Versprechungen sind offenbar völlig aus der Luft gegriffen. Einer wissenschaftlichen Untersuchung halten sie jedenfalls nicht stand. Aber auch andere ewige Mythen über unser Essen mussten dran glauben.

Hier die Erkenntnisse aus der Sendung im Überblick:

1. Zu viel Vitamine sind schlecht

In unserer Vorstellung sind Vitamine auf alle Fälle wertvoll für eine gesunde Ernährung. Die Regale von Drogerien sind voll mit sogenannten Nahrungsergänzungsmitteln, die uns eine zusätzliche Vitaminzufuhr versprechen. Doch ein Übermaß an Vitaminen kann sogar schädlich für den menschlichen Körper sein.

2. Vollkornbrot ist nicht gesünder als Weißbrot

Untersuchungen haben ergeben, dass eine Ernährung mit Vollkornprodukten keine signifikanten Verbesserung der Gesundheit bedeutet. Es gibt keine erkennbaren Vorteile.

3. Mittelmeer-Diät ist nicht gesünder als deftiges Essen

In einem Test mit 50.000 gesunden Frauen hat sich gezeigt, dass eine Ernährung mit viel Fisch, Olivenöl und Rotwein keineswegs zu weniger Kreislauferkrankungen oder Krebserkrankungen führt. Die Vergleichsgruppe hatte sich eher deftig ernährt. Mit Currywurst, Schnitzel und Fastfood.

4. Cholesterin in Eiern schadet nicht

Eier sind nicht böse. Das in ihnen enthaltene Cholesterin hat nichts mit dem Cholesterin im menschlichen Blut zu tun. Entwarnung: Wir dürfen also so viele Eier essen, wie wir wollen.

5. Margarine ist nicht gesünder als Butter

Wir können unsere Weihnachtsplätzchen mit guter Butter backen. Denn es gibt keine wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse, dass Margarine gesünder ist als Butter. 

6. Seefisch ist nicht so wertvoll, wie wir gedacht haben

Die Studien zu Omega-3-Fettsäuren, die dazu erschienen sind, stützen sich laut neuen Erkenntnissen auf fehlerhaften Daten.

7. Entgiftung mit Smoothies oder Tee funktioniert nicht

Der menschliche Körper erledigt die Entgiftung selber. Es gibt auch keine Schlacken im Darm, die mit Smoothies entfernt werden könnten. Übersäuerung erledigt sich von alleine. Smoothies sind übrigens keine ideale Ernährung. Weil das Kauen wegfällt.

8. Gluten ist für gesunde Menschen nicht schädlich

Es gibt keine Untersuchung, die die Schädlichkeit von Gluten beweist. Entscheidend für die Verträglichkeit ist vielmehr die Art der Herstellung der Nahrung. Beim Brot ist die Teigruhe verantwortlich. Also die Zeit, die ein Teig in Ruhe gelassen wird. Bei der industriellen Produktion bleibt oft zu wenig Zeit. Daher die Probleme mit Magen und Darm. Am Gluten liegt es nicht. Ähnlich ist es übrigens bei laktosefreien Produkten. Sie sind nicht gesünder als die Konkurrenz.

9. Superfood ist nur super für die Hersteller

Das sogenannte Superfood ist ein reines Marketingprodukt. Es gibt keine Definition und keine erwiesene Wirkung dieser Lebensmittel. Eine günstige Alternative sind heimische Produkte wie Heidelbeeren.

10. Freude beim Essen ist wichtiger als das, was auf den Tisch kommt

Wer Spaß am Essen hat, dem bekommt es auch besser. Franzosen lieben es, in geselliger Runde zu speisen. Die Nahrungsaufnahme kann schon mal vier Stunden dauern. Dazu gibt es einen guten Rotwein. Wir Deutschen neigen dazu, viel zu schnell zu essen. Das kann der Gesundheit schaden. 

Wer genauer in die Argumentation von Tim Mälzer und seinem Team einsteigen möchte, für den gibt es hier die Sendung in der ARD-Mediathek.

Foto: Getty Images / LWA

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain