Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Thermomix, Agrilution, Marley Spoon – das sind die Food-News der Woche

Thermomix verlagert einen Teil seiner Produktion nach China, Miele kauft das insolvente Gewächshaus-Startup und ein Marley-Spoon-Gründer kauft eigene Aktien.

Liebe NGIN-Food-Leserin, lieber Leser,

der Hype um den Thermomix ist in Deutschland abgeflacht. Stattdessen will Vorwerk auf dem chinesischen Markt vorpreschen. Der Wuppertaler Konzern hat beschlossen, die Thermomix-Produktion in Deutschland einzustellen, die dafür zuständigen Mitarbeiter zu kündigen und einen neuen Standort in der Volksrepublik zu eröffnen. Die Maschinen für den deutschen Markt werden in Frankreich hergestellt. Mehr über die Hintergründe erfährst du hier.

Worüber wir in dieser Woche berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten im Überblick:

Miele kauft Agrilution aus Insolvenzverfahren: Wegen einer geplatzten Finanzierung befand sich das Startup seit Anfang Dezember in einem Insolvenzverfahren. Agrilution entwickelt intelligente Gewächsschränke für Zuhause, in denen Kunden Kräuter und Salate anbauen können. Wie viel der Hausgerätehersteller für den Deal zahlte, ist nicht öffentlich bekannt. Mehr dazu hier.

9 Millionen Euro für Meatable: Vor einem Jahr investierten zwei Berliner VCs in das niederländische Projekt für In-Vitro-Fleisch. Nun hat Meatable noch einmal neun Millionen Euro bekommen, unter anderem von einem Fonds der EU-Kommission. Mehr dazu auf Techcrunch.

Fabian Siegel kauft Aktien von Marley SpoonDer Gründer des Berliner Kochboxen-Anbieters hat weitere Anteile an seinem Unternehmen erworben. Insgesamt 278.000 Aktien für rund 72.000 Euro kaufte der CEO. Siegel hält aktuell knapp 18 Prozent an Marley Spoon.

Deliveroo muss sich vor britischem Kartellamt rechtfertigen: Die Wettbewerbsbehörde prüft den Deal von Amazon und Deliveroo seit Mai. Nun hat die CMA eine fünftägige Frist gesetzt. Nächste Woche sollen Amazon und Deliveroo Gründe präsentieren, die gegen die rechtlichen Bedenken der Behörde sprechen. Ist die CMA nicht überzeugt, könnte es dazu kommen, dass Amazon seine Anteile wieder verkaufen muss, so die Lebensmittel Zeitung.

Das war's für diese Woche – am kommenden Freitag liest du wieder von uns!

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Bild: Agrilution

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain