Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Stadtsalat, Yfood, Wine in Black – das sind die Food-News der Woche

Ein Salat-Lieferdienst im Test, eine Millionenrunde für flüssigen Mahlzeitenersatz und Wein-Onlineshops als Krisengewinner.

Liebe NGIN-Food-Leserin, lieber Leser,

in Deutschland hat Lieferando das Monopol bei Essenslieferdiensten. Das Hamburger Startup Stadtsalat bietet seit fünf Jahren ebenfalls einen Service an und fährt frischen Salat aus. Stadtsalat nutzt für seine Gerichte regionale Zutaten und umweltfreundliche Verpackungen, verlangt aber auch hohe Preise. Unsere Autorin Lisa hat das Startup getestet.

Worüber wir in dieser Woche berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten im Überblick:

DHDL-Startup Yfood sammelt 15 Millionen ein: Der Deliveroo-Investor Felix Capital, der ehemalige Foodspring-Anteilseigner Fonterra sowie Altgesellschafter stecken Millionen in den Hersteller von flüssigem Mahlzeitenersatz. Mehr dazu hier. 

700 Millionen Euro für Lieferando-Mutter: Takeaway hat nach der Fusion mit Just Eat 700 Millionen Euro an neuen Aktien und Wandelanleihen aufgenommen, um Kredite abzubezahlen. Hier erfährst du mehr darüber.

Wein-Startups boomen: Neben Klopapier und Mehl erweist sich derzeit noch ein anderes Konsumgut als krisenfest: Wein. Davon profitieren vor allem Onlineshops wie Wine in Black und Winejump. Wie stark das Geschäft wächst, liest du hier.

Berlins temporäre Luxus-Lieferdienste: Edle Restaurants in der Hauptstadt satteln in der Corona-Krise um und liefern ihre Zutaten nach Hause. Warum das Modell nicht klappen kann, hat unsere Autorin Hannah hier analysiert.

Wettbewerbsbehörde genehmigt Amazon-Deliveroo-Deal: Fast ein Jahr lang stand der Einstieg von Amazon in den Lieferdienst Deliveroo auf der Kippe. Nun haben die britischen Marktwächter das Investment aufgrund der Corona-Krise freigegeben. Mehr dazu hier.

Das war's für diese Woche – am kommenden Freitag liest du wieder von uns!

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Bild: DANIEL LEAL-OLIVAS / Getty Images

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain