Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Von Floerke

Von Floerke kämpft seit zwei Monaten mit Lieferschwierigkeiten, nachdem es sein Angebot um billige Spirituosen ergänzt hat. Nun liegen zwei Strafanzeigen vor.

Gegen den Bonner Modehändler Von Floerke liegen zwei Strafanzeigen vor: Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt wegen des Verdachts auf Betrug, wie der General Anzeiger zuerst berichtete. Der Staatsanwalt Sebastian Buß bestätigt gegenüber Gründerszene und NGIN Food, dass es bei einer der zwei Anzeigen einen Zusammenhang zum neuen Spirituosengeschäft des DHDL-Startups gebe. Die zweite Anzeige liege ihm derzeit nicht vor. 

Anfang Oktober hat der Bonner Modehändler Von Floerke spontan beschlossen, auch Spirituosen und Kaviar in seinen Onlineshop mitaufzunehmen. Gründer und CEO David Schirrmacher bewarb die günstigen Getränke auf Gutscheinplattformen, in TV-Spots und auf Bannern im Kölner Fußballstadion. Die Nachfrage war enorm, allerdings war der 26-Jährige mit seinem Startup nicht darauf vorbereitet, wie er im Gespräch mit Gründerszene erzählte. Zahlreiche Kunden beschwerten sich, dass sie die Ware bezahlt, aber mehrere Wochen später immer noch nicht bekommen hätten. Auf dem Bewertungsportal Trustpilot und im Mydealz-Forum gaben zahlreiche Nutzer an, Klagen vorbereiten zu wollen. 

„Un­sere Man­dant­schaft kann sich zu den Vor­wür­fen nicht äu­ßern, da ihr der In­halt mög­li­cher Straf­an­zei­gen nicht be­kannt ist“, so der Anwalt von Von Floerke zu Bild. Auch Schirrmacher will sich zu den Strafanzeigen nicht äußern. Er habe bisher keine Einsicht in die Akten bekommen und wisse daher nicht, warum die Staatsanwaltschaft ermittelt. Da Kunden bereits gewarnt hatten, Anzeige gegen Von Floerke zu erstatten, liegt der Zusammenhang zu den verspäteten Alkohollieferungen „nahe, wenn das mit Ankündigung geschieht“, so der CEO. Bisher habe das Bonner Startup drei Viertel der Bestellungen ausgeliefert. 

„Wir wis­sen von den Er­mitt­lun­gen, uns lie­gen aber keine De­tails zur Sach­lage vor. Daher kön­nen wir uns ak­tu­ell zu dem Thema noch nicht äu­ßern, gehen aber davon aus, dass die Straf­an­zei­gen von verär­ger­ten Kun­den aus­ge­hen, die be­dau­erlicher­weise auf­grund Lie­fer­schwie­rig­kei­ten noch immer auf Ihre Ware war­ten“, sagt auch Anteilseigner Frank Thelen gegenüber Bild

Neues Angebot, keine Lieferung: Heftiger Shitstorm für von Floerke

Im Oktober beschloss der Modehändler, auch Spirituosen und Kaviar in seinen Onlineshop mitaufzunehmen. Von Floerkes Richtungswechsel sorgt für Ärger.

Bild: VOX/ Bernd-Michael Maurer

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain