Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Rocket Internet reduziert seine Beteiligung an Hellofresh

Rund acht Jahre nach der Gründung des Kochboxen-Anbieter hält der Company Builder nur noch knapp 30 Prozent an seinem Startup.

Rocket Internet hält nur noch 29,88 Prozent am Kochboxen-Versender Hellofresh. Vor dem 8. Januar waren es noch 48,71 Prozent, wie aus einer nun veröffentlichten Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Der Kochboxen-Versender Hellofresh wurde 2011 aus dem Company Builder herausgegründet. In der Vergangenheit hatte der Gesellschafter schon mehrfach Anteile des Berliner Startups abgestoßen.

Nach der Änderung hält Insight Venture Partners rund 15 Prozent, der Union Investment Privatfonds, Vanguard World Funds sowie Deutsche Asset Management Investment jeweils mehr als fünf Prozent und weitere 39 Prozent gehen an weitere Gesellschafter.

Nach der Veröffentlichung der Nachricht ist der Aktienkurs leicht gestiegen. Am Mittwochmorgen stand die Hellofresh-Aktie bei knapp über sieben Euro, im November 2017 war sie erstmals zu 10,25 Euro ausgegeben worden.

Bild: Hellofresh

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain