Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Rocket Internet kauft australische Catering-Plattform

Das Portal Order In aus Sydney bietet Catering für Geschäftskunden an. Nun hat Rocket Internet sich an dem australischen Food-Startup beteiligt.

Rocket Internet hat sich an der australischen Catering-Plattform Order In beteiligt. Die Berliner Firmenschmiede bestätigte das Geschäft gegenüber Gründerszene. Über die Details der Übernahme wollte Rocket zwar nichts sagen, sprach aber von einer Akquisition – das heißt, das Food-Startup aus Sydney ist jetzt zu mindestens 50 Prozent in deutscher Hand. Im australischen Handelsregister ist der Deal noch nicht verzeichnet. Laut einem Medienbericht wurde aber seit März des vergangenen Jahres an der Übernahme gearbeitet. 

Order In wurde schon im Jahr 2000 gegründet und bringt Cateringanbieter und Unternehmen zusammen. Mit dem B2B-Fokus will sich das Startup von anderen Lieferdiensten wie Foodora oder Deliveroo abheben. Laut seiner Internetseite hat Order In ein Netzwerk von 519 Caterern und bisher über 977.000 Bestellungen ausgeführt. In Australien ist das Angebot in sechs Städten verfügbar. Neben dem klassischen Lieferservice können Unternehmen bei Order In auch Dinge wie Kaffee oder Milch per Abo ins Büro bestellen oder Events ausrichten lassen. 

In Europa ist Rocket mit dem Startup Caterwings bereits in fünf Ländern im Catering-Markt vertreten. Auch dieser Service richtet sich neben Privatpersonen ausdrücklich an Firmen. 

Laut Jonathan Rowley, Managing Director bei Order-In, wird das Geschäft zunächst weiterlaufen wie bisher. Von einer Expansion in andere Märkte war bislang keine Rede. Er sprach allerdings davon, dass das Angebot erweitert werden und Order In präsenter werden solle. Lieferplattformen würden bereits ganz alltäglich genutzt, im B2B-Markt seien sie allerdings noch relativ neu, so Rowley. Rocket Internet war in Australien bereits mit dem Online-Modehändler The Iconic, dem Storage-Anbieter Spaceways und dem Lebensmittel-Startup Shopwings aktiv.

Folge NGIN Food auf Facebook!

Bild: Getty Images / DANIEL ROLAND / Stringer

 

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain