Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Mitte, Marley Spoon, Livingpackets – das sind die Food-News der Woche

Kein Lieferdatum, aber eine neue Millionenfinanzierung, vorläufige Geschäftszahlen von Marley Spoon und ein Startup mit smarten Verpackungen.

Liebe NGIN-Food-Leserin, lieber Leser,

die Wassermaschine des Berliner Startups Mitte hätte vor knapp zwei Jahren auf den Markt kommen sollen, der Start wird aber immer wieder verschoben. Nun konnte die Foodtech-Firma erneut Investoren überzeugen, Millionen in das Projekt zu stecken. Von wem das Geld kam, steht hier.

Worüber wir in dieser Woche berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten im Überblick:

Springlane sammelt eine Million Euro ein: Mehr als 900 Anleger haben den Düsseldorfer Küchenshop in seiner Kapilendo-Kampagne unterstützt. Nachdem es im vergangenen Jahr nicht geklappt hat, will Springlane 2020 profitabel werden. Mehr dazu hier.

130 Millionen Umsatz bei Marley Spoon: Das Berliner Kochboxen-Startup konnte seinen Umsatz in 2019 um 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Die vorläufigen Geschäftszahlen findest du hier.

Eine Internetfähige Versandbox für den Onlinehandel: Das Startup Livingpackets hat ein intelligentes Mehrwegpaket entwickelt, das bis zu 1.000 Mal wiederverwendet werden kann. Außerdem verfügt die Box über eine Internetverbindung, über welche man das Paket per App verfolgen kann. Mehr über Livingpackets erfährst du hier.

Was du sonst noch wissen solltest: Die Brände in Australien haben auch Auswirkungen auf Kochboxen-Startups wie Hellofresh, wie die Wochenzeitung Weekly Times schreibt. Straßensperrungen führen dazu, dass Großhändler bestimmte Zutaten nicht rechtzeitig liefern können. Hellofresh tauscht diese dann gegen andere Lebensmittel aus. Eine Sprecherin bestätigt dies auf Nachfrage von NGIN Food, sagt aber auch, dass das Startup allgemein immer wieder mal Zutaten auswechseln müsse, wenn diese nicht vorrätig sind.

Das war's für diese Woche – am kommenden Freitag liest du wieder von uns!

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Bild: Livingpackets 

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain