Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Sie will 60.000 Euro für ihre Dressings nach asiatischer Hausfrauenart

Die Gründerin Tu-Nhu Roho bietet mit Mama Wong Asia-Soßen an. Noch steht sie ganz am Anfang. Für den nächsten Schritt benötigt sie das Geld der DHDL-Löwen.

Die Soßenregale deutscher Supermärkte sind gut bestückt. Zig Sorten Ketchup, Fertigsoßen für Pasta und Burger, mexikanische Salsa und italienisches Pesto – da ist nichts, was es nicht gibt, könnte man meinen. Doch Tu-Nhu Roho fehlte etwas: fertige Dressings und Marinaden, die genau so schmecken, wie sie es aus ihrer Heimat Vietnam kennt. 

Wenn sie vietnamesisch kochte, bereitete Roho daher immer alles selbst zu, ohne die Hilfe von Fertigprodukten. Dabei verwendete sie die alten Rezepte ihrer vietnamesischen Familie. Als Freunde sie nach der Rezeptur fragten, kam sie schließlich auf die Idee, ihre Soßen zu verkaufen.

Im August 2018 ließ die Berlinerin für ihre Marke Mama Wong eine Website samt Onlineshop bauen. Seitdem rührt sie in ihrer eigenen Küche zwei Sorten Marinaden und zwei Sorten Dressings zusammen und verschickt sie von zuhause aus. Im Viererset kosten die Soßen, etwa in den Sorten Sesam-Koriander-Chili und Chili-Knoblauch, rund 20 Euro. Jetzt möchte Roho ihr Geschäft professionalisieren. Ihr Ziel: der Einzelhandel. Für diesen Schritt wirbt sie in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ um ein Investment in Höhe von 60.000 Euro. Dafür würde sie 25 Prozent der Anteile an ihrer neu zu gründenden GmbH abgeben.

Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain