Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Lizza will 1,7 Millionen Euro von der Crowd einsammeln

Das Startup braucht Kapital. Weil sie von den Banken enttäuscht sind und keinen neuen Gesellschafter wollen, haben sich die Frankfurter für Crowdlending entschieden.

Das junge Unternehmen mit der Low-Carb-Pizza will weiter wachsen. Dafür braucht Lizza eine neue Verpackungsmaschine. Zudem basteln die Frankfurter gerade an einer Tiefkühlpizza. Um diese Investitionen realisieren zu können, bittet das Startup die Crowd um Hilfe: 1,7 Millionen Euro will Lizza in einer Crowdlending-Kampagne einsammeln. 

„Für eine junge Firma wie uns gibt es die Option Fremdkapital in dieser Höhe von klassischen Banken praktisch nicht“, sagt Mitgründer Matthias Kramer. Mitte Dezember ärgerte er sich in einem Facebook-Beitrag darüber, dass junge Unternehmen trotz Millionen-Umsatz keinen Kredit gewährt bekämen. Dadurch würden Banken das Wachstum von Startups verhindern, kritisierte er. Für Lizza kämen daher nur ein neuer Anteilseigner oder ein Nachrangdarlehen infrage, sagt der Mitgründer. 

Ende 2016 beteiligten sich die Investoren Frank Thelen und Carsten Maschmeyer im Rahmen der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ an dem Startup. 150.000 Euro gaben die Juroren für 25 Prozent der Anteile. Ein weiterer Gesellschafter ist die ISAB Holding aus dem Taunus. Einen neuen Eigentümer wollen Kramer und Mitgründer Marc Schlegel nicht an Bord holen.

Also bleibt nur eine Option: Nachrangfinanzierung. „Da unser Geschäftsmodell bereits viel Cashflow erzeugt, können wir im Gegensatz zu vielen digitalen Modellen die baldige Rückzahlung eines Crowdinvestings gut in unserem Plan abbilden“, sagt CEO Kramer. 

Folge NGIN Food auf Facebook!

Die Kampagne führt das 2015 gegründete Startup mit der GLS-Bank auf deren eigener Plattform „GLS Crowd“ durch. Die Wahl fiel auf die selbsternannte „erste Ökobank der Welt“, weil sich auch Lizza mit nachhaltiger Wirtschaft identifiziert, wie das junge Unternehmen angibt. Obendrein habe die Crowd-Plattform eine gute Finanzierungsquote, so die Gründer.

Lizza sichert seinen Geldgebern einen jährlichen Zins von 6,5 Prozent bei einer Laufzeit von fünf Jahren zu. Die Tilgung erfolgt in drei gleichwertigen Raten und wird erstmals im Juni 2021 ausgezahlt. Einen konkreten Endtermin gibt es nicht, die Kampagne soll so lange laufen, bis das Finanzierungsziel erreicht ist.

Bild: Lizza

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain