Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Lieferando, Choco, Online-Supermärkte – das sind die Food-News der Woche

Ärger bei der Betriebsratswahl, neue Millionenfinanzierung für ein Berliner Food-Startup und lange Lieferzeiten bei Rewe und Co.

Liebe NGIN-Food-Leserin, lieber Leser,

das Management von Lieferando und dessen Kurierfahrer streiten sich seit Monaten über die Wahlen eines Betriebsrats, selbst vor dem Landesarbeitsgericht in Köln. Zuletzt rückte sogar die Polizei im Büro des Betriebsrats an. Warum es derart eskalierte, kannst du hier nachlesen.

Worüber wir in dieser Woche berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten im Überblick:

Snapchat-Investor Coatue beteiligt sich an Choco: Das Berliner Gastro-Startup hat in einer neuen Runde rund 28 Millionen Euro eingesammelt. Lead-Investor ist der New Yorker Hedgefonds Coatue Management. Der Messenger-Dienst hat während der Corona-Krise außerdem sein Geschäftsmodell verändert. Mehr dazu hier.

Online-Supermärkte am Limit: Lebensmittel werden wegen der Corona-Krise vermehrt online bestellt. Lieferzeiten von bis zu zwei Wochen und Engpässe im Sortiment sind die Folge. Wie Rewe, Bringmeister und Co. damit umgehen, liest du hier.

Diese Informationen können Startups in der Corona-Krise helfen: Die Einschränkungen durch die Pandemie treffen die Wirtschaft massiv, auch die Startup-Szene. Hier findest du eine Übersicht zu hilfreichen Infos, Tipps und Erfahrungsberichten.

Das war's für diese Woche – am kommenden Freitag liest du wieder von uns!

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Bild: Choco 

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain