Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Infarm, Marley Spoon, Fitvia – das sind die Food-News der Woche

88 Millionen Euro für digitale Kräuterbeete, neuer Gesellschafter für Marley Spoon und Fitvia macht den Exit.

Liebe NGIN-Food-Leserin, lieber Leser,

rund eineinhalb Jahre nach der letzten Finanzierungsrunde gab es wieder Kapital für das Berliner Vertical-Farming-Startup Infarm. Umgerechnet rund 88 Millionen Euro steckten Altgesellschafter sowie der neue Investor Atomico in das Unternehmen. Mehr zu der Runde erfährst du hier.

Worüber wir in dieser Woche berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten im Überblick:

Supermarktkette kauft sich bei Marley Spoon ein: Der australische Konzern Woolworths hat umgerechnet knapp 19 Millionen Euro in den Berliner Kochboxen-Anbieter investiert. Neun Prozent an Marley Spoon hat der Supermarktbetreiber dafür erhalten. Mehr steht hier.

Katjesgreenfood investiert in veganen SpeckDas neueste Investment von Katjes VC-Arm heißt Pigout und wurde von einem ehemaligen Beyond-Meat-Entwickler gegründet. Die Höhe der Summe sowie der Anteile sind unbekannt. Mehr über Pigout steht hier.

Dermapharm kauft Fitvia auf: Der Influencer-Tee aus Wiesbaden setzte zuletzt achtstellige Beträge um. Nun hat der Fitvia-Gründer 70 Prozent seines Unternehmens an den Pharmakonzern Dermapharm verkauft. Mehr über die Übernahme erfährst du hier.

Deutsches Vitamin-Abo für US-Amerikaner: Das Startup Baze Labs verschickt personalisierte Vitaminpakete – und hat dabei viel Konkurrenz. Bisher sind die Berliner damit nur in den USA aktiv. Mehr über Baze Labs steht hier.

Was du sonst noch wissen solltest: Lidl hat für seine deutschen Kunden die App „Lidl Plus“ eingeführt, eine Art digitale Kundenkarte mit Treueprogramm. Die Testphase läuft erst einmal in Berlin und Brandenburg. Doch schon jetzt bewerten Datenschützer die App kritisch. Lidl will über seine App Kundendaten sammeln. Verbraucherschützer befürchten, dass der Discounter anhand des Einkaufverhaltens beispielsweise erkennen könne, welche Allergien der Kunde habe – was wiederum gesundheitsbezogene Daten sind, schreibt das Hamburger Abendblatt.

Das war's für diese Woche – am kommenden Freitag liest du wieder von uns!

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib’ uns an redaktion@ngin-food.com.

Bild: Lidl 

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain