Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Wie schafft es ein Startup in dein Rewe-Regal, Holger Stanislawski?

Er trainierte St. Pauli und den 1. FC Köln. Jetzt führt er einen Rewe-Supermarkt. Im Interview erklärt er, welche Gründer bei ihm Chancen auf eine Listung haben.

Finanziell hätte er diesen Job wohl nicht nötig. Holger Stanislawski war elf Jahre lang Fußballprofi beim FC St. Pauli und gehörte auch der legendären Mannschaft der Weltpokalsiegerbesieger an, die 2001 den FC Bayern schlug. Nicht erst seitdem ist „Stani“, wie er in Hamburg gerufen wird, Kult in der Hansestadt.

Nach seiner Spielerkarriere arbeitete er als Trainer für den Hamburger Verein sowie für die TSG Hoffenheim und den 1. FC Köln. Im ZDF war er als Experte neben Oliver Kahn tätig.

2014 wechselte er allerdings die Branche. Zusammen mit dem Ex-HSV-Spieler Alexander Laas und dem ehemaligen Aufsichtsratsmitglied des Vereins Bernd Enge übernahm er das Rewe-Center in Hamburg-Winterhude und ist dort als geschäftsführender Gesellschafter tätig. Mit 60.000 Artikeln und 7.500 Quadratmetern ist sein Geschäft deutlich größer als die meisten Supermärkte.

Im Interview mit NGIN Food erklärt er, wie Startups ihn am besten überzeugen, dass sie in seinem Markt gelistet werden müssen. 


Bild: Getty Images / Dennis Grombkowski / Staff

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain