Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

HelloFresh, BBQUE, Deliveroo – das sind die Food-News der Woche

HelloFresh kauft weiter Startups auf, insolventes Saucen-Startup lebt weiter und eine Analyse der Deliveroo-Übernahmegerüchte.

Lieber NGIN-Food-Leser,

das Berliner Kochboxen-Startup HelloFresh hat vor einem halben Jahr angekündigt, mehr in sein Wachstum investieren zu wollen. Ein Schritt war die Ausgründung von HelloFreshGo, ein Tochterunternehmen für den  smarten Lunch-Kühlschrank. Dort sieht das Geschäft ein Jahr nach dem Launch allerdings noch mau aus. In einem weiteren Schritt hat HelloFresh den kanadischen Konkurrenten Chefs Plate für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag aufgekauft.

Worüber wir in dieser Woche berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten im Überblick:

Senfhersteller kauft insolventes BBQUE: Im Juli musste das Grillsaucen-Startup Insolvenz anmelden. Nun übernimmt der Anteilseigner Develey die Marke BBQUE. Was mit dem Personal passiert, ist noch unklar. Mehr über den Deal erfährst du hier.

So siehts im Büro von Marley Spoon ausDie Mitarbeiter des Kochboxen-Startups arbeiten und kochen auf rund 2.000 Quadratmeter. Wir haben uns die Räume im Berliner Bezirk Kreuzberg angeschaut.

Warum Uber Deliveroo wohl doch nicht kaufen wirdVor einem Monat kamen Gerüchte auf, dass der Fahrdienstleister Uber die Essenslieferplattform Deliveroo übernehmen wolle. Unsere Kollegin Lisa hat sechs Gründe aufgeschrieben, die dagegen sprechen.

Zwei Food-Deals bei DHDL: Gleich drei Juroren wollten in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ in das Pommes-Startup Frittenlove investieren. Frank Thelen hat den Zuschlag bekommen. Auch das Münchener Unternehmen Kuchentratsch hat Kapital für seinen Kuchenshop bekommen – von Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer.

Was du sonst noch wissen solltest: Die Bremer Beteiligungsgesellschaft Team Neusta hat sich am Online-Supermarkt MyEnso beteiligt, wie beide Unternehmen bekannt gaben. Fünf Prozent gehören den Bremern seit Ende September. Die Kaufsumme ist nicht bekannt. Team Neusta hat das Bremer Startup bereits seit der Gründung 2016 beraten, hatte bislang aber keine Anteile.

Das wars für diese Woche – am kommenden Donnerstag liest du wieder von uns!

PS: Möchtest du uns Feedback geben oder spannende Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib' uns an redaktion@ngin-food.com.

Bild: HelloFresh 

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain