Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Szene-Urgestein Lukasz Gadowski und ein Gastro-Visionär investieren in Choco

Mit der Choco-App können Gastronomen per Messenger zum Beispiel Lebensmittel bestellen. Nun bekommt das Berliner Startup ein Investment von bekannten Geldgebern.

Der ehemalige Delivery-Hero-Macher Lukasz Gadowski will in den kommenden Monaten mit seinem neuen E-Scooter-Startup Goflash durchstarten. Ein Thema, das in der deutschen Startup-Szene gerade heiß diskutiert wird. Auch bei einem anderen Hype-Thema fällt nun sein Name: Der Unternehmer investiert in das Berliner Startup Choco, wie aus dem Handelsregister hervorgeht. Mit 16 Prozent der Anteile ist er einer der größten Anteilseigner.

Gadowski soll den Gründern in den Verhandlungen insgesamt vier Millionen Euro geboten haben, berichtete Deutsche Startups im Dezember. Jetzt – nach Abschluss der Finanzierungsrunde – will er sich auf Anfrage aber weiterhin nicht zu Details äußern. Nach Gründerszene-Informationen bekommt das Unternehmen ingesamt etwas mehr als vier Millionen Euro von den Investoren. Auch die Choco-Gründer waren für einen Kommentar kurzfristig nicht zu erreichen.

Hinter der App stecken die drei ehemaligen Rocket-Internet-Manager Daniel Khachab, Julian Hammer und Rogério da Silva Yokomizo, die dabei sind, einen Messenger für Gastronomen aufzubauen. Betreiber von Restaurants sollen über die App einfach Getränke und Lebensmittel bestellen können. Die Finanzierungsrunde des jungen Unternehmens sei umkämpft gewesen, heißt es aus Investorenkreisen. Schon in einer frühen Phase suchte das Startup demnach nach mehreren Millionen Euro.

Abgesehen von Gadowski hat sich auch der Gastro-Unternehmer Ludwig Cramer-Klett beteiligt. Ihm gehören die Berliner Restaurants Katz Orange und Panama. Christoph Maire war mit Atlantic Labs schon vor der Finanzierungsrunde bei Choco investiert. Ein Konkurrent und Vorbild für die Berliner ist Rekki, in das Cherry Ventures und zuletzt Atomico investiert haben. Das berichtete zuerst Deutsche Startups. Viele Details zu den Playern sind bislang nicht bekannt. 

So präsentiert sich Choco im App-Store.

So präsentiert sich Choco im App-Store.

Bild: Target Gloabal/Privat; Hinweis: Eine Information zur Höhe der Finanzierungsrunde wurde ergänzt.

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain