Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Schmeckt den DHDL-Juroren die Trinkschokolade in Kugelform?

Vor der Kamera versucht Elias El Gharbaoui, eine Finanzierung für seine Kakao-Idee abzuräumen. Wer die pulvrigen Schokokugeln online kaufen will, braucht aber Geduld.

Als Pulver, stückweise am Stiel oder geraspelt: Trinkschokolade gibt es im Supermarkt in fast allen denkbaren Darreichungsformen. Einem 23-jährigen Bornheimer und seiner 58-jährigen Mutter reicht das offenbar noch nicht: Sie wollen das Getränk auch in Kugelform etablieren. Elias El Gharbaoui und Barbara Kowalski verkaufen Bällchen aus Kakaopulver und Gewürzen, die in bis zu 400 Milliliter heißem Wasser oder (Pflanzen-)Milch aufgelöst und getrunken werden. 

El Gharbaoui bezeichnet sein Lebensmittel als „Superfood“. Es besteht aus den ungerösteten Bohnen einer Edelkakaosorte, mit der weltweit nur selten gehandelt wird. Das Unternehmen spricht auf seiner Webseite von „chemisch unbehandeltem“ Kakao. Zusätzlich sind Gewürze wie Zimt und Muskat sowie Kokosblütenzucker verarbeitet. Produkt und Gesellschaft heißen Elimba. El Gharbaoui gründete sie nach einem Selbstfindungstrip durch Südamerika.

Das Ganze hat, wie so oft bei „Die Höhle der Löwen“, einen stolzen Preis im Vergleich zu handelsüblicher Ware: Im Dreierpack kosten die Kugeln 7,50 Euro. Im Onlineshop des Startups hieß es am Montagmittag allerdings, dass das Produkt „aufgrund der hohen Nachfrage“ erst in drei bis vier Wochen lieferbar sei. Einige Cafés, unter anderem in Köln, Berlin und Erfurt, werden als stationäre Verkaufsstellen aufgelistet. Produziert werde in einer Schokoladenmanufaktur in Polen, so El Gharbaoui auf Nachfrage von Gründerszene.

Um 50.000 Euro wirbt der Gründer bei den TV-Löwen, bietet dafür zehn Prozent seiner GmbH. Dieses Angebot gibt er in der heutigen Folge DHDL allein ab: Seine Mitgründerin und Mutter ist beim Auftritt nicht dabei.

Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain