Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Eating with the Chefs gibt endgültig auf

Seit einem Jahr konnten Kunden keine Kochboxen mehr bei Eating with the Chefs bestellen. Jetzt wurde bekannt, dass sich das Berliner Startup aufgelöst hat.

Mit Konkurrenten wie HelloFresh oder Marley Spoon ist der Kochboxen-Markt in Deutschland hart umkämpft. Das musste auch das Berliner Startup Eating with the Chefs erfahren. Wie dem Bundesanzeiger zu entnehmen ist, hat das Unternehmen seinen Betrieb eingestellt.

Im September 2015 war das Unternehmen des ehemaligen StudiVZ-CEO Clemens Riedl, der Eatüber-Gründerin Chanyu Xu und Jochen Wolf mit hochwertigen Gerichten zum Selberkochen gestartet. Essen auf Sterneniveau für zuhause. Der Founder Fund von Star-Investor Peter Thiel und Holtzbrinck Ventures steckten in der Aufbauphase Millionen in das Food-Startup.

Anfang 2017 wurde dann bekannt, dass Kunden seit längerer Zeit keine Produkte mehr bestellen konnten. Im April kommentierte Mitgründer Riedl gegenüber NGIN Food, dass Eating with the Chefs noch nicht am Ende sei. Man wolle die Produktion outsourcen und sei auf der Suche nach einem neuen Partner. Ein Jahr später wurde wohl deutlich, dass diese Bemühungen keinen Erfolg gebracht haben. Die Auflösung der Gesellschaft wurde am 3. Januar bekannt gegeben. Die Website eating.de wurde offline genommen, die Telefonnummer hat keinen Anschluss mehr.

Folge NGIN Food auf Facebook!

Bild: Eating with the Chefs

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain