Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Bitburger Holding beteiligt sich an Spenden-Startup Share

Die Investmentvehikel von Bitburger und Gerolsteiner investieren einen Millionenbetrag. Mit dem Geld wollen die Gründer jetzt die Produktpalette vergrößern.

Die Bitburger Holding, Schwesterunternehmen der gleichnamigen Brauerei, hat über ihre Beteiligungsgesellschaft Bitburger Ventures in das Berliner Startup Share investiert. Darüber berichtete die Lebensmittel Zeitung zuerst. Demnach stieg auch eine Beteiligungsgesellschaft der Wassermarke Gerolsteiner ein. Share spricht in dem Bericht und gegenüber Gründerszene von einem „einstelligen Millionenbetrag“. Die Bitburger Holding habe dafür insgesamt 20 Prozent der Unternehmensanteile erhalten.

Das Startup verkauft Produkte wie Wasser, Nussriegel oder Handseife und spendet einen Teil seines Umsatzes an soziale Projekte. Als Share im März 2018 an den Markt ging, waren die Produkte direkt in 5.000 Filialen von Rewe und Dm gelistet. Mit dem jetzt eingesammelten Geld will Share eigenen Angaben zufolge das Produktportfolio ausbauen: von derzeit 34 Produkten auf eine dreistellige Zahl in 2020. Im Gründerszene-Interview sagte Share-CEO Sebastian Stricker im Juni, dass „kleinere Riegel, die weniger kosten“ oder „Lebensmittel, die keine exotischen Früchte verwerten und nicht verhältnismäßig teuer sind“ für sein Startup denkbar wären.

„Bei Food funktionieren die meisten Startup-Produkte nicht im Handel“

Sebastian Stricker ist seit einem Jahr mit seinem Startup Share am Markt – und war von Anfang an bei Rewe und Dm gelistet. Was hat er in dieser Zeit gelernt?

Bild: Share

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain