Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Beyond Meat vervierfacht Umsatz – doch der Aktienkurs bricht ein

Rund 60 Millionen Euro setzte das US-Unternehmen allein im zweiten Quartal mit seinen veganen Burgern um. Allerdings macht Beyond Meat noch Millionenverluste.

Die veganen Burger der US-Firma Beyond Meat erlebten in den vergangenen Monaten einen Hype. Das spiegelt sich im Umsatz wider: Im zweiten Quartal 2019 setzte Beyond Meat nach eigenen Angaben umgerechnet 60,4 Millionen Euro (67,3 Millionen Dollar) um. Das sind 287 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Für das gesamte erste Halbjahr ergibt sich ein Umsatz von 96,7 Millionen Euro (107,5 Millionen Dollar).

Profitabel ist das Geschäft aber noch nicht. Die Verluste lagen im zweiten Quartal bei 8,5 Millionen Euro (9,4 Millionen Dollar). Im ersten Quartal waren es 5,9 Millionen Euro (6,6 Millionen Dollar). Für das Gesamtjahr hat Beyond Meat seine Umsatzprognose angehoben: Das Unternehmen erwartet einen Ertrag von mehr als 215 Millionen Euro (240 Millionen Dollar), zunächst angepeilt waren rund 30 Millionen Euro weniger. 

Trotz des Umsatzwachstums sackte die Aktie der seit Anfang Mai börsennotierten Firma nach Veröffentlichen des Quartalsberichts ab. Grund ist, dass der US-Fleischersatzhersteller die Anleger mit Plänen für die Ausgabe weiterer Aktien drei Monate nach dem Börsengang schockierte. Auf die Ankündigung nach dem Ende des regulären Handels folgte ein Einbruch der Aktie um mehr als zwölf Prozent. Heute (Dienstagmorgen) liegt der Kurs bei rund 175 Euro – das entspricht noch immer dem Neunfachen des Ausgabepreises. Gestern um die gleiche Zeit waren es 213 Euro. 

Der gehypte Beyond-Meat-Burger im Test

Der Deutschlandstart des veganen Bratlings wurde verschoben, weil die US-Firma mit der Produktion nicht hinterher kam. Aber schmeckt der Beyond-Meat-Burger wirklich?

Bild: Getty Images / Drew Angerer / Staff, Mit Material von Reuters.

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain