Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Mineralöl im Pattie – gehypter Burger von Beyond Meat fällt im Test durch

Die Bratlinge des Startups enthalten neben Erbsenprotein und pflanzlichem Fett bedenkliche Stoffe. Auch die Konkurrenzprodukte deutscher Discounter schneiden schlecht ab.

Vegane Burger-Patties liegen im Trend, nicht zuletzt dank des gehypten Startups Beyond Meat. Die Zeitschrift Öko-Test schickte nun die Burger von 18 verschiedenen Marken für Analysen ins Labor. Das schlechte Ergebnis: Mehr als die Hälfte der fleischfreien Patties enthält bedenkliche Inhaltsstoffe.

Darunter befindet auch der Burger von Beyond Meat. Trotz jahrelanger Entwicklung und Investments in Höhe von 110 Millionen Euro (122 Millionen Dollar) schaffte es das US-Startup offenbar nicht, seinen Fleischersatz frei von Mineralölen zu halten. Laut Öko-Test weist der Pattie einen „stark erhöhten“ Gehalt an dem Stoff auf. Mineralöl kann etwa über die Verpackung in Lebensmittel gelangen. Das Öl ist gesundheitsschädlich, Forscher halten es für potentiell krebserregend.

Negativ bewertete das Magazin auch, dass Beyond Meat den Geschmacksverstärker Hefeextrakt einsetzt. Außerdem war er mit 2,50 Euro pro Pattie der teuerste getestete Burger. Umweltfreundlich ist er laut Öko-Test auch nicht, da das Fake-Fleisch in den USA produziert und dann tiefgekühlt nach Europa verschifft wird. Zumindest in Sachen Geschmack punktete das Startup, Öko-Test bescheinigte ihm eine „deutliche Fleischnote“. Insgesamt erhielt Beyond Meat im Test die Schulnote ausreichend. „Wir können den Beyond Meat Burger nicht empfehlen“, resümiert das Magazin.

Fake-Burger von Lidl und Aldi noch schlechter

Beyond Meat selbst bewirbt seine Produkte als besonders umweltfreundlich. Bei der Produktion falle 99 Prozent weniger Wasser und 90 Prozent weniger CO2 an als bei der Herstellung eines Rindfleisch-Patties, heißt es auf der Website. Seit Frühjahr dieses Jahres gibt es die Produkte des kalifornischen Unternehmens in Deutschland. In den USA bietet das Startup inzwischen auch fleischfreie Würstchen und veganes Hack an. 2019 will Beyond Meat damit eine neunstellige Summe umsetzen. Der Aktienkurs sinkt allerdings, er liegt heute (Stand: 24. Oktober) bei rund 88 Euro. Im Juli lag er bei 211 Euro.

Noch schlechter als Beyond Meat wurden im Test die beiden Aldi-Produkte „The Wonder Burger“ (Note ungenügend) und „Gut Bio herzhafte Veggie-Burger“ (Note mangelhaft) sowie der „Next Level Burger“ von Lidl (Note mangelhaft) bewertet. Mit „sehr gut“ bewertete Öko-Test vier der 18 analysierten Patties, darunter den „Rote Linsen Burger“ von Alnatura.

Der gehypte Beyond-Meat-Burger im Test

Der Deutschlandstart des veganen Bratlings wurde verschoben, weil die US-Firma mit der Produktion nicht hinterher kam. Aber schmeckt der Beyond-Meat-Burger wirklich?


Bild: Beyond Meat

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain