Trends, Innovationen und Digitales aus der Lebensmittelbranche

Zwei Ex-Bundeswehrsoldaten verlangen 400.000 Euro für ihren Energieriegel

Philip Brohlburg und Johannes Schröder haben Riegel mit einer Omega-3-Fettsäure aus Meeresalgen entwickelt. Dafür wollen sie bei DHDL ein Investment einfahren.

Ein Problem, mit dem sich viele Startups lange aufhalten, kennen Philip Brohlburg (31) und Johannes Schröder (29) nicht: ein Alleinstellungsmerkmal? Haben sie! Zumindest bewerben sie ihre Riegel damit, dass sie der erste Snack mit DHA seien. Das ist eine Omega-3-Fettsäure aus Meeres-Mikroalge. Die Lebensmittel bewirkten „ganz legales Gehirndoping“, versprechen die beiden Gründer hinter dem Startup Ahead. Während ihrer aktiven Laufbahn bei der Bundeswehr sei ihnen die Idee gekommen, ein Lebensmittel zu entwickeln, das sie bei ihrer psychisch und physisch anstrengenden Arbeit unterstützt.

Neben der Fettsäure enthalten die Riegel auch Haferflocken und Molkepulver. Der Snack hat seinen Preis, ein Zwölferpack kostet rund 27 Euro. Zusätzlich zu den Riegeln bietet das Startup auch weiteres Performance Food an, etwa Kapseln und Pulver. Diese Produkte verkauft es über Onlineshops, außerdem ist Ahead in 150 Filialen der Drogeriekette Budnikowksy und in 30 Hamburger Apotheken erhältlich. Vergangenes Jahr steckte der Prosiebensat.1-Accelerator 1,3 Millionen Euro Medialeistungen in Ahead.

Was bringen die Wunderpillen für mehr Konzentration und Schönheit wirklich?

Startups wie Veluvia, Braineffect und Ahead werben damit, dass ihre Kapseln den Kunden schöner, besser, schlauer machen. Ein Experte behauptet das Gegenteil.

Auch die Riegel sollen es in die Märkte schaffen. Dafür erhoffen sich die beiden Jungunternehmer Unterstützung aus der „Höhle der Löwen“. 400.000 Euro wollen die studierten Wirtschaftsingenieure für zehn Prozent der Firmenanteile. Die Juroren dürften die hohe Bewertung des Hamburger Startups kritisch sehen.

Bild: TV Now / Bernd-Michael Maurer

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain