Teekapsel-Startup aus Brandenburg erhält Millionen-Finanzierung

Das Startup UniCaps tüftelt gerade an Tee-Kapseln für Nespresso- und Dolce-Gusto-Maschinen. Hierfür sammelte das Unternehmen jetzt einen Millionenbetrag ein.

Kapseln, die man in die Maschine steckt, um frischen Kaffee zu bekommen, sind schon länger im Trend. Jetzt will das Startup UniCaps aus dem brandenburgischen Frankfurt an der Oder mit Teekapseln durchstarten – und hat dafür nach eigenen Angaben ein Investment in einer ersten Finanzierungsrunde erhalten. Die Fondsgesellschaft BFB Brandenburg Kapital und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg haben einen mittleren siebenstelligen Betrag in das junge Unternehmen investiert.

Anzeige
Unter der Marke „My Tea Cup“ entwickelt seine Firma ein Kapselsortiment aus mehreren Teesorten, das in gängige Nespresso- und Dolce-Gusto-Maschinen passen soll und vor allem im deutschsprachigen Raum vertrieben werden soll. Mit einer speziellen Technologie will sich das Startup von Konkurrenten wie Teekanne, Gourmesso und Co. absetzen, die ebenfalls Teekapseln anbieten. Mit den UniCaps-Kapseln soll die Ziehzeit des Getränks nur etwa 40 Sekunden betragen, bei vollem Geschmack, wirbt die Firma auf ihrer Webseite. Die Kapseln seien biologisch abbaubar und enthielten weder Plastik noch Aluminium.

Mit dem Geld aus der Finanzierungsrunde will die Firma unter anderem die Technologie vorantreiben und an nachhaltigen Kapselmaterialien forschen. Außerdem ist laut Startup eine intensive Markteinführungskampagne geplant. Dirk Tillmann hat UniCaps 2016 gegründet. Heute beschäftigt UniCaps 15 Mitarbeiter. 

Bild: UniCaps

 

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain