So kommen Startups bei Edeka in die Regale

Mit Foodstarter will Edeka Gründer und Händler zusammenbringen. Auf dem Portal können Startups Waren vorstellen.

Für viele Startups ist es eine große Hürde, mit ihren Produkten im Einzelhandel gelistet zu werden. Zu begehrt ist dort der Platz in den Regalen und zu viele etablierte Marken mit ähnlichen Schwerpunkten gibt es. Die Konkurrenz ist riesig. 

Edeka will es jetzt Gründern einfacher machen, dort mit ihren Produkten hervorzustechen. Wie die Supermarkt-Kette angibt, können Startups auf dem neuen Portal Foodstarter Waren vorstellen. Bei Interesse können sich die 4.000 Edeka-Händler bei den Gründern melden und ein Probepaket anfordern. 

Die Produkte würden gemeinsam mit den Startups in einzelnen Filialen getestet, heißt es. Die Gründer erhielten Feedback zu Verpackungsgrößen, Preiskonzepten und Regalplatzierungen. Bewerben könne sich allerdings nur, wer ein verkehrsfähiges und nicht gekühltes Produkt anbiete.

Bild: Edeka

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain