Rocket Internet verkauft Delivery-Hero-Anteile für 660 Millionen Euro

Schon beim Börsengang von Delivery Hero verdiente Rocket hunderte Millionen Euro. Jetzt verkauft die Firmenfabrik weitere Anteile.

Rocket Internet macht Kasse: Die Berliner Firmenfabrik verkauft 13 Prozent an dem Berliner Lieferdienstvermittler Delivery Hero. Dafür erhält Rocket 660 Millionen Euro.

Käufer ist der südafrikanische Medienkonzern Naspers, der sich bereits vor dem Börsengang von Delivery Hero im Juni an dem Lieferportal beteiligte und dafür knapp 390 Millionen Euro zahlte. Naspers erhöht damit seinen Delivery-Hero-Anteil auf 23,6 Prozent. Das Unternehmen hält beispielsweise noch Minderheitsbeteiligungen an Digitalfirmen wie Tencent, Mail.Ru oder Flipkart.

Anzeige
Mit diesem Schritt reduziert Rocket Internet, das zuvor der Hauptaktionär von Delivery Hero war, seinen Anteil am Unternehmen von 26 auf 13 Prozent. Bereits beim IPO des Lieferunternehmens hatte Rocket 264 Millionen Euro verdient.

Der Deal muss noch von den Aufsichtsbehörden abgesegnet werden und soll im ersten Quartal 2018 abgeschlossen werden.

An der Börse haben die Rocket-Aktionäre die Nachricht positiv aufgenommen. Der Kurs stieg am Donnerstagmorgen um mehr als sechs Prozent, der Aktienpreis lag bei 22,02 Euro (Stand: 10:38 Uhr). Gleichzeitig legte Rocket Internet seine aktuellen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2017 vor, bei denen der Internetkonzern weiteres Umsatzwachstum und geringere Verluste vorweisen konnte.

Die Aktie von Delivery Hero hingegen sackte zunächst leicht ab, erholte sich dann aber wieder.

Bild: Dean Belcher

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain