So will Real Produkte von Startups testen

In einem besonderen Regal will die Supermarktkette Real Produkte von Food-Startups über mehrere Monate testen. Der erste Versuch läuft in Berlin.

Die Supermarkt-Kette Real will Food-Startups testen und hat dafür in Berlin das erste sogenannte „Startup-Shelf“ aufgebaut. In dem hölzernen Regal, das direkt am Eingang der Filiale in Berlin-Lichtenberg steht, präsentieren seit vergangenem Freitag vier Startups ihre Produkte.

Anzeige
Während des ersten Testlaufs präsentiert Real die Produkte von vier jungen Unternehmen. So darf das Berliner Startup Selosoda den Real-Kunden seine koffeinhaltige Limonade präsentieren. Die junge Firma The Earl Spirit verkauft Weizenbrand, den sie in Berlin herstellt. Außerdem vertreten ist das Startup Vetzis, das eine Pulvermischung für fleischlose Schnitzel verkauft, sowie Bonbons von der aufgekauften Zuckerwarenfabrik Ehren.

Über drei Monate dürfen die Startup ihre Produkte bei Real verkaufen und bewerben. Anschließend würden die Meinungen der Kunden sowie die Verkaufszahlen ausgewertet, heißt es von Real. Laufe ein Test erfolgreich, werde das Produkt dauerhaft in das Sortiment des Supermarktes aufgenommen.

Funktioniert das „Startup-Shelf“ soll das Konzept künftig in weiteren deutschen Märkte ausgerollt werden, kündigt die zur Metro gehörende Supermarkt-Kette an.

Bild: Real

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain