Medienbericht: HelloFresh plant zweiten IPO-Versuch

Laut der Nachrichtenagentur Reuters gibt es wieder konkrete Pläne für einen Börsengang von HelloFresh. Voraussetzung sei aber ein Erfolg des Delivery-Hero-IPOs.

Der Berliner Kochboxen-Versender HelloFresh soll offenbar bald ein zweites Mal sein Glück an der Börse versuchen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mehrere Quellen. Demnach habe das Unternehmen aus dem Stall von Rocket Internet die Investmentbanken Morgan Stanley, JPMorgan und Deutsche Bank mandatiert, die Emission zu begleiten. Eine HelloFresh-Sprecherin reagierte bislang nicht auf eine kurzfristige Bitte um Stellungnahme.

Laut Reuters hängt die Frage, ob HelloFresh im Herbst den IPO umsetzen wird, vom Erfolg des offenbar noch eher bevorstehenden Börsengangs von Delivery Hero ab. Der könnte laut einem am Dienstag ebenfalls von Reuters veröffentlichten Bericht schon Mitte Juni angekündigt werden. 

Anzeige
Im November 2015 hatte HelloFresh erstmals einen Börsengang angekündigt, schon nach wenigen Tagen aber wieder einen Rückzieher gemacht. Hintergrund dafür sollen Unstimmigkeiten zwischen den Gesellschaftern gewesen seien. 

Bei der letzten, 85 Millionen Euro starken Finanzierung Ende 2016 wurde für HelloFresh eine Pre-Money-Bewertung von zwei Milliarden Euro angesetzt, 600 Millionen Euro weniger als bei den beiden vorangegangenen Finanzierungen. Das Geld kam vom schottischen Investor Baillie Gifford sowie dem Staatsfonds des Emirats Katar

Im Jahr 2016 wuchs der Kochboxen-Versender, an dem Rocket noch knapp 50 Prozent hält, um 95,8 Prozent und verzeichnete einen Umsatz von 597 Millionen Euro. Die bereinigte Ebitda-Marge betrug minus 13,8 Prozent, eine Verbesserung um 14,5 Prozentpunkte. Das Unternehmen machte einen Verlust von knapp 83 Millionen Euro.

Die Zahl der HelloFresh-Abonnenten wuchs 2016 von 620.000 auf 857.000 – wobei hier jeder Kunde gezählt wird, der in den vergangenen drei Monaten eine Box mit Lebensmitteln erhalten hat. Für HelloFresh, das 2016 stolze 157 Millionen Euro in Marketing investiert hat, ist nach wie vor entscheidend, wie treu die Kunden sein werden, die mit einer der zahlreichen Rabattaktionen gewonnen wurden.

Bild: HelloFresh

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain