Hamburg-Startups, Lidl, HelloFresh – die Food-News der Woche

Unsere Redakteurin hat Food-Startups in Hamburg besucht, HelloFresh bekam Geld von Katar und Lidls Lieferdienst im Test – es gab diese Woche wieder viel zu lesen auf NGIN Food.



Die wichtigsten Geschichten der Woche im Überblick.

HelloFresh bekommt Geld von Katar: Im Dezember investierte ein unbekannter Geldgeber Millionen in Rockets Kochboxen-Versender HelloFresh. Jetzt ist klar: Dahinter steckte das Emirat Katar. Es investierte bisher in Unternehmen wie Hochtief oder Volkswagen, aber nie in Startups. Hier liest Du mehr über das Investment.

Die Hej-Gründer aus Hamburg im Porträt: Die Unternehmer Jannik Stuhlmann und Julius Wolf kennen sich schon seit der Kindheit. Heute setzen sie Millionen mit ihrem eigenen Startup um. Unter der Marke Hej verkaufen sie Hunderttausende Sportler-Riegel. Wie sie das geschafft haben, liest Du hier.

Der Macher des Salat-Startups GreenGurus im Interview: Auch Paul Gebhardt und Dimitrios Ploutarchos setzen mit ihrem Konzept bereits ein Jahr nach dem Start wenige Millionen um. GreenGurus liefert fertige Salate, Sandwiches und Suppen aus. Warum das komplexe Modell so viel Erfolg hat, erfahrt ihr in unserem Video-Interview mit Gründer Paul Gebhardt. Hier geht's lang.

Lidls Lieferdienst im Test: Jede Woche testen wir Lebensmittel-Lieferdienste – dieses Mal war der von Lidl dran. Unsere Autorin Anne Schade war zunächst überfordert vom Online-Angebot, hat dann aber doch bestellt. Warum es für sie den Gang zum Supermarkt nicht ersetzt, liest Du hier.

Was sonst noch los war:

Das börsennotierte Lieferdienst-Unternehmen Takeaway, zu dem auch Lieferando gehört, hat neue Geschäftszahlen veröffentlicht. Diese zeigen deutlich, wie umkämpft der Markt der Lieferdienste ist. Wieso, liest Du hier.

Schon gehört?

In Hamburg soll es bald den ersten Supermarkt geben, der ausschließlich glutenfreie Produkte verkauft. Sachen gibt's! Das Hamburger Abendblatt hat über die Hintergründe geschrieben.

Möchtest Du uns Feedback geben oder Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du wieder von uns.

Bild: Getty Images, Westend61

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain