Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

„Mein erfolgreichstes Rezept mag ich eigentlich gar nicht“

Mara von Maras Wunderland - Headshot

Bei „Frag den Foodie!“ erzählen Blogger von ihren Lieblingsrezepten – und mit welchen Firmen sie kooperieren. Hier antwortet Tamara Staab von Maras Wunderland auf unsere Fragen.

Seit Kurzem stellen wir Dir in unserer Rubrik „Frag den Foodie!“ erfolgreiche und begabte Food-Blogger vor. Tamara Staab aka Mara von Maras Wunderland ist einer von ihnen. Sie schreibt in ihrem Blog ein- bis dreimal in der Woche über Rezepte, mit Fokus auf saisonaler und gesunder Kost. Hier erzählt sie, was sie besonders gerne kocht, wo sie einkauft und welche anderen Blogger sie inspirieren.

Mein Blog steht für:

Die süßen (und ganz manchmal auch herzhaften) Dinge im Leben. Die sind bei mir zu 90 Prozent gebacken. Kuchen, Gebäck und Co. sind meine Leidenschaft. Dabei setze ich gerne auf einfache Rezepte mit nicht zu ausgefallenen Zutaten. Außerdem versuche ich meine Kreationen immer etwas gesünder als „normale“ Kuchen zu gestalten. Sei es durch Vollkornmehl, die Wahl eines alternativen Süßungsmittels oder den Ersatz von Butter durch gesündere Fette.

Mein erfolgreichstes Rezept ist:

Ein uraltes Rezept, das ich eigentlich gar nicht wirklich mag. Sowohl geschmacklich (ich mag einfach keine Buttercreme) als auch bildlich: meine schwedische Mandeltorte.

unspecified-2

Mara nascht gerne gesund

Dabei ist mein Lieblingsrezept eigentlich:

Aktuell meine Raw Brownies. Die sind nicht nur unglaublich lecker, sondern dazu auch noch gesund, glutenfrei, vegan und ohne raffinierten Zucker.

Auf diese Zutat kann ich nicht verzichten:

Haferflocken. Ich liebe einfach alles, was mit Müsli und Flocken zu tun hat. Nicht nur wegen des guten Geschmacks, sondern weil sie auch mit ihren Nährwerten super punkten können. Ein Frühstück ohne Haferflocken gibt’s bei mir nur sehr selten. Und auch für meine Kuchen nutze ich sie sehr gerne, beispielsweise in Streuseln.

Was ich niemals essen würde:

Meeresfrüchte. Ich kann mich einfach nicht damit anfreunden.

Diese Food-Marken würde ich nie kaufen:

Generell Fertigprodukte. Ich mag unverarbeitete Lebensmittel.

Folgende Food-Marken dafür schon:

Da gibt es einige. Beispielsweise mag ich gerne Alnatura und Alpro.

Und hier kaufe ich mein Essen ein:

Dienstags und freitags schaue ich bei uns auf dem Markt vorbei. Ansonsten gehe ich gerne in Bio-Märkte wie Alnatura. Standardprodukte kaufe ich bei Hit, Rewe und Aldi.

In diesem Restaurant esse ich am liebsten:

Eigentlich esse ich am liebsten zu Hause. Wenn ich selbst koche, weiß ich, was drin ist. Geht es doch mal ins Restaurant, mag ich das eatDOORI in Frankfurt gerne.

Zu meinem Essen trinke ich am liebsten:

Gar nichts. Ich krieg so oft einen Gluckerbauch, wenn ich beim Essen trinke. 😀

Für meine Follower bin ich:

Hoffentlich eine tolle Inspiration. 🙂

Diese Social-Media-Kanäle sind für mich relevant:

Instagram, Pinterest und Facebook.

Ich verdiene Geld mit:

Meinem Job als Informationsarchitektin. Und auch mit meinem Blog und Kooperationen.

Ich kooperiere mit:

Unternehmen, die mich mit ihrem Tun und/oder ihren Produkten überzeugen und die zu meinem Wunderland und mir passen, zum Beispiel mit Arla, Kenwood, TeeGschwendner oder Schwartau.

Food-Blogger, die mich inspirieren, sind:

Fabienne von www.freiknuspern.de, Denise von www.foodlovin.de und Nadine und Jörg von www.eat-this.com

An diesen Food-Blogger solltet ihr diesen Fragebogen als nächstes schicken:

Denise von Foodlovin’.
Bilder: Maras Wunderland

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain