Foodora, Amazon Fresh, Too Good To Go – das sind die Food-News der Woche

Verhandlungen zwischen Fahrergewerkschaft und Foodora scheitern, Amazon Fresh kommt nach München und DHDL-Startup Too Good To Go erhält doch kein Millionen-Investment.


Die wichtigsten Geschichten der Woche im Überblick.

Digitale Aufbereitungsanlage für Leitungswasser: Das Berliner Startup Mitte will mit einer Aufbereitungsanlage das „gesündeste und sauberste Mineralwasser der Welt“ herstellen. Aber ist das in einem Land wie Deutschland, in dem Leitungswasser sowieso Trinkwasserqualität hat, überhaupt nötig? Mehr dazu liest Du hier.

Gewerkschaft und Foodora einigen sich vorerst nicht: Seit Monaten versuchen die Fahrervertretung FAU und Foodora, bessere Bedingungen für die Fahrrad-Kuriere mit den pinken Boxen auszuhandeln. Doch eine unkomplizierte Einigung wird immer unwahrscheinlicher. Warum, erfährst Du hier.

Bäckerei-Kette Kamps setzt auf Digital: Am Kölner Flughafen testet Kamps derzeit einen neuartigen digitalen Backshop namens Kampus. Die Kunden können sich hier selbst bedienen, auch zum Bezahlen benötigt es kein Personal mehr. Dennoch ist mindestens ein Mitarbeiter in diesem Shop nötig. Was der Grund dafür ist und was Kamps mit dem Konzept jetzt weiter vorhat, steht hier.

Wie die App Too Good To Go funktioniert – ein Test: Too Good To Go bietet Essensreste von Restaurants zu reduzierten Preisen an. Unsere Redakteurin Lisa hat die App des dänischen Startups ausprobiert und war ein bisschen enttäuscht. Den Text dazu liest Du hier – und ein weiterer Artikel widmet sich der Frage, warum das junge Unternehmen zwar ein Millionen-Investment in Aussicht hatte, es dann aber doch nicht erhalten hat.

Studie zum Lebensmittel-Einkauf der Deutschen im Internet: Laut einer aktuellen Umfrage der Gruner + Jahr-Agentur Territory hat ein Großteil der Deutschen noch nie Lebensmittel im Internet bestellt – und steht dem Ganzen auch skeptisch gegenüber. Welche Punkte die Befragten dabei besonders kritisierten und welcher Lieferdienst dennoch bei ihnen am Besten ankam, erfährst Du hier.

Lese-Tipp! In den sozialen Netzwerken gab es diese Woche ein großes Thema: Nutella hat seine Rezeptur verändert. Genauer: der Anteil des Milchpulvers. Mit einem Blick ins Glas zeigt Welt.de, was neu ist.

Möchtest Du uns Feedback geben oder Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du wieder von uns.

Bild: Too Good To Go

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain