Eistee-Hersteller nennt sich in Blockchain um und lässt Aktie explodieren

Das US-Unternehmen Long Island Iced Tea ist nicht das Erste, das das Wort Blockchain in seinen Titel packt. Bei der Börse kommt das trotzdem gut an.

Es ist eine einfache, aber recht fragwürdige Strategie: Begriffe, die mit Kryptowährung in Verbindung stehen, in den Namen eines Unternehmens setzen. Das erweckt den Eindruck, als befasse sich die Firma mit Blockchain-Technologien, selbst wenn in den Büros nur Eistee vertrieben werden. Gut für die Aktie.

Anzeige

Der Lebensmittelhersteller namens Long Island Ice Tea Corp. aus New York hat sich gestern in Long Blockchain Corp. umbenannt, um sich künftig primär der Blockchain-Technologie zuzuwenden. Das Eistee-Geschäft soll zweitrangig als Tochtergesellschaft weiterlaufen, wie das Unternehmen mitteilt. Die Domain www.longblockchain.com habe sich die Firma ebenfalls schon gesichert. An der Börse kam diese Nachricht gut an. Der Aktienwert von Long Island Iced Tea ist zwischenzeitlich um fast 500 Prozent gestiegen. Zur Eröffnung der New Yorker Börse am Mittwoch waren die Papiere noch 2,15 Dollar Wert, im gestrigen Tagesverlauf stieg die Aktie auf rund 9,50 Dollar.

Auch andere, vermeintliche Kryptofirmen, die vorher Sport-BHs oder Sofas verkauft hatten, profitierten in der Vergangenheit von Namensänderungen. Im Oktober hatte sich beispielsweise die britische Firma On-line ein Kursfeuerwerk mit einem Blockchain-Namenszusatz verschafft.

Folge NGIN Food auf Facebook!

Bild: David Bishop Inc / Getty Images

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain