Dieses DHDL-Startup will eine Million Euro für zuckerfreien Kindertee

Um alternative Süßungsmittel gibt es gerade einen Hype. Auch die Frankfurter Marke TeeFee verkauft Getränke, die mit Stevia statt Zucker gesüßt sind.

Kinder trinken zu wenig Wasser, sondern greifen lieber zu zuckrigen Limonaden. Das Frankfurter Startup La Marchante sieht darin ein Problem und spezialisiert sich daher mit seiner Marke namens TeeFee auf zuckerfreie Lebensmittel für Kinder. Das Ziel ist es, Stevia als alternatives Süßungsmittel populärer zu machen. Der Fokus der Gründer Jill-Evelyn Erlach und Marco Rühl liegt hierbei auf Tee.

Anzeige
Die Frankfurter haben ihr Startup 2012 gegründet. Zwei Jahre später gingen sie mit TeeFee auf den Markt. Das Sortiment umfasst Produkte wie Eistee, Teeaufgüsse, Sirup und Kakao. „Als wir damit angefangen haben, war das noch nicht sexy“, erzählen die Gründer gegenüber NGIN Food. Mittlerweile sind sie bei dm, Edeka, Rewe und weiteren Handelsketten gelistet. Nur fünf Prozent ihres Umsatzes macht das Startup online, möchte den Vertriebsweg in Zukunft aber weiter ausbauen. „Für uns war erstmal das Regal wichtig“, sagen Erlach und Rühl. Die Frankfurter rechnen damit, in diesem Jahr mehr als zwei Millionen Euro umzusetzen.  

Anfänglich haben sie ihr Startup mit eigenem Kapital und einem Kredit finanziert. 2015 sammelten die Gründer in einer Finanzierungsrunde nach eigenen Angaben 150.000 Euro von drei Investoren ein. Damit bewerteten sie TeeFee vor zwei Jahren bereits mit 1,5 Millionen Euro. In „Die Höhle der Löwen“ erhoffen sich Erlach und Rühl eine Kapitalspritze von einer Million Euro. Dafür würden sie 25 Prozent ihres Unternehmens abgeben.

Folge NGIN Food auf Facebook!

Bild: TeeFee

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain