Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Delivery Hero schluckt Foodpanda

Foodpanda-Chef Ralf Wenzel

Rocket Internet bündelt seine Lieferdienst-Startups – das größere Delivery Hero übernimmt das kleinere Foodpanda.

Bislang hatten sich die beiden Rocket-finanzierten Lieferdienstvermittler die Welt aufgeteilt: Delivery Hero konzentrierte sich auf Industrieländer wie Deutschland oder Südkorea. Und Foodpanda bediente eher aufstrebende Länder wie Indien oder Bangladesch.

Nun gibt Rocket Internet bekannt, dass Delivery Hero das kleinere Lieferdienst-Startup übernimmt. Für den Verkauf von Foodpanda erhalte Rocket neue Anteile an Delivery Hero, heißt es in einer Mitteilung – und hält nun insgesamt 37,7 Prozent an Delivery Hero. Laut Rocket-Auflistung ist das etwa ein Prozentpunkt mehr als vor der Übernahme. Über den Kaufpreis schweigen sich die Beteiligten aus.

Die Übernahme führe zu einer „reduzierten Komplexität“ von Rocket, lässt sich Rocket-CEO Oliver Samwer zitieren. Dass der Company Builder zwei Lieferdienstvermittler finanziert, war in der Vergangenheit häufiger kritisiert worden.

Anzeige
Foodpanda war zuletzt hinter den Erwartungen zurück geblieben. In den ersten neun Monaten 2016 lag der Nettoumsatz bei etwa 30 Millionen Euro. Bei Delivery Hero lag der Umsatz im gleichen Zeitraum bei 229 Millionen.

Als die Investmentbank Goldman Sachs im Mai 2015 bei Foodpanda einstieg, war das Startup noch in 40 Ländern präsent und hatte 60.000 Restaurants angeschlossen. Damals wurde das Unternehmen mit knapp 600 Millionen Euro bewertet.

Seither hat sich das Rocket-Venture aus mehr und mehr Ländern zurückziehen müssen. Den Ableger in Vietnam musste Foodpanda dem Konkurrenten Takeaway.com überlassen, in Indien wurden auf einen Schlag 300 Mitarbeiter entlassen. Das Indonesien-Geschäft wurde gerüchteweise für weniger als eine Million Dollar verkauft. Auch Brasilien und Mexiko gingen an einen Konkurrenten: Just-Eat aus England. Das russische Business übernahm erst kürzlich der Internetkonzern Mail.ru für 100 Millionen US-Dollar.

Von den einst 40 Märkten waren am Ende nur noch 22 übrig, statt 60.000 lieferten zuletzt 40.000 Restaurants über Foodpanda aus. Delivery Hero ist nach der Übernahme in insgesamt 47 Märkten aktiv.

Bild: Bitkom

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain