Burda steigt bei Roast Market ein

Das Frankfurter Startup Roast Market verkauft etliche Kaffeesorten und Zubehör. In einer neuen Finanzierungsrunde stieg nun auch der Hubert-Burda-Verlag ein.

Der Münchner Verlag Hubert Burda beteiligt sich am Frankfurter Startup Roast Market. Die investierte Summe nennen beide Seiten nicht. In einem ersten Schritt hatte der Verlag die Zusammenarbeit getestet, indem Roast Market Print-Werbung in Burda-Medien schalten durfte und dafür einen Teil seines Umsatzes abgeben musste. Als dieser Test erfolgreich verlief, habe sich der Verlag für ein Investment entschieden, heißt es von dem Startup. Auch die anderen Investoren zogen bei der Finanzierungsrunde mit.

Anzeige
Roast Market wurde 2015 von Boris Häfele und Philip Müller gestartet. Über ihren Online-Shop vertreiben die beiden zahlreiche Kaffeesorten und Zubehör, beispielsweise Kannen, Kaffeefilter oder Tassen. Insgesamt seien knapp 1.000 Produkte von 47 Marken verfügbar, heißt es vom Unternehmen. In diesem Jahr soll Roast Market damit erstmals einen Millionenbetrag umsetzen.

Im November sagte Gründer Boris Häfele noch gegenüber NGIN Food, dass seine Firma mit möglichst wenig Mitarbeitern und Kapital von Business Angels oder Investoren auskommen wolle. Bis Ende vergangenen Jahres konnte Roastmarket 1,4 Millionen Euro von Business Angels einsammeln. Bisher arbeiten zehn feste Mitarbeiter für das Startup.

Bild: Roastmarket

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain