Amazon Fresh verzögert sich

Noch funktioniert der Lebensmittel-Lieferdienst von Amazon nicht wie geplant. Bevor er offiziell startet, soll zunächst ein kleiner Kreis den Service testen.

Lange Zeit hieß es, Amazon würde mit seinem Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh im April starten. Gut, noch ist es April, allerdings gibt es bislang keinerlei Anzeichen für einen zeitnahen Start. Das US-Unternehmen gibt sich äußerst bedeckt und geheimnisvoll.

Anzeige
Wie die Lebensmittelzeitung nun unter Berufung auf die Industrie berichtet, werde Amazon Fresh erst im Mai für alle Kunden verfügbar sein. Allerdings werde es im April eine Testphase für Mitarbeiter sowie für „Family & Friends“ des Unternehmens geben. Demnach will Amazon erst dann richtig starten, wenn der Service reibungslos funktioniert – notfalls nach Mai. Mit vielen Lieferanten, die frische Lebensmittel verkaufen, seien die Konditionen bereits vereinbart worden, um einen kurzfristigen Start zu ermöglichen. 

Ein Grund für die Verzögerung sei die geänderte Logistikstrategie, wie die Lebensmittelzeitung erfahren haben will. So soll der Konzern die Idee verworfen haben, für jede deutsche Stadt, in der Amazon Fresh aktiv sein soll, eine Flotte von Kurieren aufzubauen. Stattdessen übernehme nun DHL die Logistik, wie bereits vor einigen Tagen bekannt wurde. Die Post-Tochter hat durch das hauseigene Unternehmen Allyouneedfresh und Kooperationen mit anderen Liefer-Startups bereits Erfahrung mit der Auslieferung frischer Lebensmittel.

Foto: AttributionShare Alike Some rights reserved by Atomic Taco

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain