Amazon Fresh ist günstiger als die Konkurrenz

Amazons Lieferdienst für frische Lebensmittel ist endlich gestartet. Ein erster Vergleich zeigt: Der Onlinehändler punktet mit niedrigen Preisen.

Endlich ist der gehypte Lebensmittel-Lieferdienst von Amazon gestartet. Seit vergangener Woche liefert der Onlinehändler vorerst in Berlin und Potsdam unter dem Namen Amazon Fresh auch frische Produkte aus. Doch lohnt sich der Lieferservice des US-Riesen?

Günstiger.de behauptet: ja. Das Vergleichsportal hat die Preise des Onlinehändlers mit denen von Lieferdiensten der Einzelhändler Rewe und Kaufland verglichen. Das Ergebnis: Amazon ist günstiger.

Anzeige

Das Portal überprüfte 100 Produkte aus Bereichen wie Obst und Gemüse oder Haushaltsartikel. Dabei gab Amazon bei der Hälfte der Artikel den niedrigsten Preis an, nur ein einziges Mal war der Onlinehändler demzufolge teurer als Rewe und Kaufland: Ein Kilo Zucchini kostete bei Amazon Fresh 1,60 Euro, bei Kaufland dagegen 1,39 Euro und bei Rewe 1,49 Euro.

Bei den restlichen Produkten lag Amazon gleichauf mit einem oder beiden Konkurrenten. Der Gesamtwert des Warenkorbes lag Günstiger.de zufolge bei Amazon Fresh bei 253,16 Euro. Dieselben Artikel kosteten bei Kaufland 275,87 Euro und bei Rewe 287,26 Euro.

Aber: Neben den Kosten für die Produkte kommen auf Fresh-Kunden noch andere Gebühren zu. Und die haben es in sich: So müssen Nutzer bereits Amazon-Prime-Kunden sein, was 8,99 Euro pro Monat kostet. Zusätzlich zahlen sie für Amazon Fresh 9,99 Euro monatlich. Bei einer Bestellung unter 40 Euro verlangt das US-Unternehmen außerdem einen Zuschlag von 5,99 Euro. Die Wettbewerber sind hier laut Vergleichsportal günstiger: Bei Rewe kostet eine Lieferung bis zu 5,90 Euro, bei Kaufland bis zu 4,75 Euro.

Bild: AmazonFresh

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain