Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Alphapet greift mit 13 Millionen an

Die Alphapet-CEOs: Stefan Pfannmöller (links) und Marco Hierling

Während Pets Deli in dieser Woche Insolvenz anmelden musste, gibt es für Konkurrent Alphapet Ventures frische Millionen von Investoren.

In dieser Woche geriet der Hundefutter-Versand Pets Deli mit seiner Insolvenz in die Schlagzeilen. Weitaus besser läuft es derzeit für den Konkurrenten Alphapet Ventures, er geht mit frischem Geld in die Offensive. Das Münchner Startup hat zehn Millionen Euro von Investoren eingesammelt. An der Finanzierungsrunde beteiligt sind Family Offices wie das der Unternehmerfamilie Reimann sowie die bereits investierten VCs Venture Stars, Mountain Partners und Heliad Equity Partners. Zusätzliche drei Millionen bekommt das Startup als Kredit von der Deutschen Handelsbank.

Alphapet entstand vor einem Jahr aus dem Zusammenschluss der beiden Startups ePetWorld und Pets Premium. Marco Hierling, Gründer von Pets Premium, und ePetWorld-Gründer Stefan Pfannmöller, führen das Unternehmen seitdem gemeinsam. Im Gespräch mit Gründerszene erzählt Hierling, man wolle das Geld zum einen in den Ausbau der digitalen Produkte wie die Onlineshops stecken. 

Zum anderen plane man zu expandieren und mit dem frischen Geld andere Firmen zu übernehmen. Man habe bereits mögliche Kandidaten dafür in Aussicht, könne aber noch nichts Genaueres sagen. „Man sieht, dass sich der Markt gerade konsolidiert“, so Hierling. „Größe ist relevant.“ Bereits vor der Fusion kauften die Unternehmen Wettbewerber auf: die Premium-Futtermarke „Meine Strolche“, das gescheiterte Petobel und das Hundesitter-Startup Leinentausch wurden übernommen.

Ob Alphapet an einer Übernahme des insolventen Startups Pets Deli interessiert ist, will Gründer Hierling nicht kommentieren. Während Alphapet im vergangenen Jahr an seiner Fusion feilte, bekam der von Rocket Internet finanzierte Wettbewerber Probleme. 30 Mitarbeiter mussten das Unternehmen 2016 verlassen, Preiserhöhungen verärgerten die Kunden. Vor wenigen Tagen musste Geschäftsführer David Spanier abtreten, nachdem bekannt wurde, dass er nach einer Verurteilung wegen Betruges im Jahr 2011 in den vergangenen Jahren keine GmbH hätte leiten dürfen. Kurze Zeit später meldete Pets Deli Insolvenz an.

Um sich international gegen seine Konkurrenten aufzustellen, muss Alphapet, das dieses Jahr die Profitabilität und 50 Millionen Euro Umsatz erreichen will, noch deutlich größer werden. Der 2006 gegründete US-Vorreiter Freshpet ist an der Börse notiert und setzt pro Jahr mehr als 100 Millionen Dollar um.

Bild: Alphapet

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain