US-Burgerkette testet Gesichtserkennung zum Bestellen und Bezahlen

Newsartikel. Nachdem die kalifornische Fast-Food-Kette CaliBurger bereits Küchenroboter eingeführt hat, können Kunden nun auch per Gesichtserkennung bestellen und bezahlen.

Das Gerät erkennt, welche Kunden vor ihm stehen

Ein kurzes Lächeln reicht und der neue Automat der US-Kette CaliBurger weiß, wer gerade vor dem Monitor steht. Die Software scannt dabei die Gesichter der Kunden und ruft dann alte Bestellungen auf. So können Kunden direkt ihren Lieblingsburger auswählen, ohne sich erst durch das gesamte Menü klicken zu müssen.

Die Software weiß beispielsweise, dass der Kunde seinen Cheeseburger mit extra Käse und ohne Gurken mag und zeigt den personalisierten Burger direkt an. So muss der Kunde seine Bestellung nur noch bestätigen und kann die Burger sofort an der Theke abholen. Zusätzlich sollen Kunden von CaliBurger direkt über die Gesichtserkennung bezahlen können, wenn sie ihre Kontodaten hinterlassen, teilte das Unternehmen mit.

Die US-Burgerkette CaliBurger testet das intelligente Bestellsystem der Firma NEC derzeit in einer Filiale im kalifornischen Pasadena. Der Service ist demnach registrierten Kunden mit einem Treuekonto vorbehalten. Kommt der Automat gut an, will CaliBurger den Bestellkiosk in den weltweit 40 Filialen einführen.

„Unser Ziel für 2018 ist es, Kreditkartenzahlungen durch gesichtsbasierte Bezahlung zu ersetzen. Gesichtserkennung ist Teil unserer größeren Strategie, damit Gastronomen und Offline-Händler dieselben Vorteile haben, wie Kunden von Amazon in der digitalen Welt“, lässt sich CaliBurger-CEO John Miller zitieren. Das Unternehmen nutzt bereits einen Küchenroboter, der beim Burgerbraten hilft. Zudem plant CaliBurger, sein Essen in Zukunft mithilfe von autonomen Fahrzeugen auszuliefern.

Folge NGIN Food auf Facebook!

Bild:CaliBurger
Back to top