HelloFresh, Foodguide, Teforia – das sind die Food-News der Woche

HelloFresh gelingt der Start an der Börse, ein DHDL-Startup will das Tinder für Essen sein und die Teemaschinen-Firma Teforia ist pleite.


Die wichtigsten Geschichten der Woche im Überblick.

Ist Pandan das neue Trend-Superfood? Die britische TV-Köchin Nigella Lawson isst es schon, einige Naturkost-Läden vertreiben es und die Briten stehen drauf: Pandan, ein Palmengewächs aus Südostasien. Hier lest Ihr mehr über das grüne Superfood.

Das Tinder für Essen aus DHDL: Die App Foodguide will hungrigen Leuten helfen, das richtige Restaurant in der Nähe zu finden. Wie bei der Dating-App Tinder wischen sich Nutzer durch Bilder, allerdings nicht von Menschen sondern von Gerichten, um Empfehlungen zu bekommen. Bei Die Höhle der Löwen gab es dafür 450.000 Euro. Unser Interview mit den Hamburger Gründern findest du hier.

Frank Thelen und seine Food-Startups auf MallorcaIn sieben Food-Startups hat DHDL-Juror Frank Thelen in der TV-Show bisher investiert. Kürzlich hat der Löwe seine Schützlinge nach Mallorca eingeladen. Wir zeigen euch, wie es bei den Unternehmen nach ihren Deals weiterging.

Startup mit 1.000-Dollar-Teemaschine macht dichtNach der Pleite des Saftpressen-Startups Juicero gibt das nächste Unternehmen für teure Getränkemaschinen auf. Teforia hatte ein Gerät entwickelt, mit dem Nutzer mithilfe von speziellen Kapseln Tee kochen konnten. Das US-Startup war mit über 17 Millionen Dollar finanziert.

HelloFresh ist an der Börse gestartet: Mit einem Ausgabepreis von 10,25 Euro ist die Aktie des Rocket-Startups am Donnerstagmorgen an der Frankfurter Börse eingestiegen. Hier könnt Ihr lesen, wie der Start lief. Und um den Börsengang besser einordnen zu können, stellen wir Euch hier Zahlen vor, die Ihr kennen solltet.

Was Du sonst noch wissen solltest: Ferrero wurde abgemahnt. Einem Gerichtsurteil zufolge solle das Unternehmen die Mengenangaben für Raffaelo auf Verpackungen kenntlicher machen. Das Unternehmen solle die genaue Stück-Zahl angeben und nicht nur auf das Gewicht verweisen. Grund sei eine Beschwerde von der hessischen Verbraucherzentrale. Ferrero sträubt sich dagegen und geht in Berufung. „Das hätte Auswirkungen auf die gesamte Süßwarenindustrie“, so das Unternehmen.

Lese-Tipp! Wird Menschen nur ein „Snack“ anstatt einer vollwertigen „Mahlzeit“ angeboten, seien sie anschließend hungriger und greifen eher zu Süßigkeiten. Das ergibt eine britische Studie über Essverhalten. Die Forscher empfehlen demnach, die Bezeichnung von Lebensmitteln zu überdenken.

Möchtest Du uns Feedback geben oder Food-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-food.com.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du wieder von uns.

Bild: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Folge NGIN Food auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain